Aktuelles

Autoarmer Ortskern Volksdorf: Umfrage läuft

Weniger Autos im alten Ortskern Volksdorf – wie sähe das aus? Im Sommer 2021 soll es ausprobiert werden. Das Ziel: mehr Aufenthaltsqualität und weniger Lärm. Damit das gut gelingt, ist IHRE Mitgestaltung gefragt.

Wir laden Sie ein, die aktuelle Situation und den Veränderungsbedarf im Ortskern Volksdorf in einer Umfrage zu bewerten. Sie haben zwei Möglichkeiten an der Umfrage teilzunehmen: online oder schriftlich in Papierform (Fragebögen bei der Bücherhalle Volksdorf).

Eine Teilnahme an der Umfrage ist bis einschließlich Freitag, den 4. Dezember möglich.

Weiterlesen

Livestream: Zwischenstand zum Zukunftsbild Stadtraum Horner Geest 2030

Am Montag, 16. November 2020 präsentieren fünf Planungsteams ihren Arbeitsstand der Entwürfe im Werkstattverfahren "Zukunftsbild Stadtraum Horner Geest 2030". TOLLERORT moderiert die Veranstaltung, die als Livestream ab 18:30 Uhr aus dem Kulturpalast Hamburg gesendet wird. Interessierte können sich parallel zum Livestream auf www.slido.com mit Fragen und Hinweisen beteiligen (Event Code #G912).

Mehr Informationen zum Projekt bietet die Internetseite des Bezirksamt Hamburg-Mitte und unsere Projektseite.

Weiterlesen

Obere Neustadt Husum – Neugestaltung des Spielplatz „Totengang“

Der Spielplatz Totengang in der Oberen Neustadt Husums wird in den nächsten Jahren von Grund auf umgestaltet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Oberen Neustadt kamen daher am 24. Oktober 2020 zu einer Mitmach-Rallye zusammen. Eingeladen hatte die Stadt Husum und das Quartiersmanagement in Kooperation mit dem Mädchentreff Husum und dem Kinder- und Jugendforum BISS.

Auf der von TOLLERORT gestalteten Veranstaltung konnten die Teilnehmenden den Spielplatz erkunden und benennen, welche Bewegungsformen sie sich für die Umgestaltung wünschen. Die Ergebnisse wurden dokumentiert und dienen dem Büro Naumann-Landschaft als Grundlage für die Vorplanung des Spielplatzes.

Weiterlesen

Online-Beteiligung zur Entwicklung der Wik

Die Wik entwickelt sich! Unter kiel.de/wik findet vom 23.10. - 6.11. eine umfangreiche Online-Beteiligung statt. Erste Maßnahmen und Projektideen sind skizziert - teilweise in Varianten. Bürger*innen haben Gelegenheit, Kommentare und Anregungen zu verfassen. Für einige Bereiche wurden unterschiedliche Szenarien entwickelt.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die vorgesehene Planungswerkstatt nicht stattfinden. Die Ergebnisse fließen in die weitere Entwicklung von strategischen Ansätzen und konkreten Projekten für die weitere Entwicklung der Wik ein.

Weiterlesen

HVV Jugend-Mobilitätskonferenz bei der Hamburger Klimawoche 2020 – TOLLERORT moderiert

Am 22. September 2020 findet die zweite HVV Jugend-Mobilitätskonferenz im Rahmen der 12. Hamburger Klimawoche statt. Anette Quast und Karina Meißner von TOLLERORT leiten die Diskussion mit Mobilitätsexpert*innen vom HVV, ADFC und TU Harburg zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Verkehrswende für Hamburg jetzt! Wie kann der private Autoverkehr in Hamburg verringert werden?“. Schüler*innen haben die Möglichkeit, vorab über Facebook und live im Chat ihre Themen einzugeben und Fragen an die Expert*innen zu stellen. Seid live bei dem HVV Mobilitätstag für den Klimaschutz dabei.

Weiterlesen

Gemeinsam für Ludwigslust – TOLLERORT hat Projekt-Website erstellt

Die Stadt Ludwigslust schreibt ihr integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) fort und hat hierfür die Büros cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung und TOLLERORT beauftragt. Alle wichtigen Informationen stehen auf der von TOLLERORT erstellten Projekt-Website www.gemeinsam-fuer-ludwigslust.de. Im November und Dezember 2020 wird die Website um ein Kommentarforum erweitert, so dass alle Interessierten online zu den Maßnahmen und Zielen diskutieren können.

Das ISEK wurde erstmals 2002 aufgestellt und in den vergangenen Jahren bereits zweimal ergänzt, um Entwicklungsschwerpunkte zu definieren und um als Basis für Fördermittelanträge zu dienen. In der Zwischenzeit sind zusätzliche Herausforderungen in der Stadtentwicklung zu berücksichtigen, bzw. haben sich die gesellschaftlichen Diskussionen und Meinungen weiterentwickelt.

Weiterlesen

Glücksburg: Gläsernes Planungsbüro macht den Anfang beim OKEK

Glücksburg erstellt ein Ortskernentwicklungskonzept (OKEK) und hat hierfür cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung und TOLLERORT beauftragt. In einem sog. „Gläsernen Planungsbüro“ können Interessierte  dem Planungsteam über die Schultern schauen. Vom Dienstag 8. bis Donnerstag 10. September von 15 und 18 Uhr ist das Team im Gewächshaus am Rosarium, Am Schloßpark 2b vor Ort und wertet die Ergebnisse erster Erhebungen aus.

Anfang 2021 kommt das PerspektivenCamp nach Glücksburg. Hier können sich alle Bürgerinnen und Bürger zwei Tage lang informieren, beteiligen und mitmischen.

Weiterlesen

Artikel zur Barrierefreiheit in Fachzeitschrift STADT und RAUM veröffentlicht

In ihrem Artikel "Barrierefreiheit und selbstständige Mobilität im urbanen Raum" werben Mone Böcker und Carolin Appel von TOLLERORT für ein Denken in Wegenetzen, kreative Lösungen und eine strategische Herangehensweise an den Abbau von Barrieren in öffentlichen Räumen. So unterschiedlich die Bedürfnisse von Zielgruppen sind - eines haben alle Menschen gemeinsam: Sie möchten hinkommen, ankommen und bleiben.

Der Artikel ist in der Ausgabe Juni 3/2020 erschienen und kann hier erworben werden.

Weiterlesen

Abenteuerspielplatz mit Piratenschiff in Lübeck-Moisling eingeweiht

Mit dem Abenteuerspielplatz im Freibad Moisling ist die zweite investive Fördermaßnahme des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt in Lübeck-Moisling fertiggestellt.

Großen Spaß hat die Taufe des Piratenschiffs bereitet. Zusammen mit den Vertreter*innen der Lübecker Schwimmbäder, Bausenatorin Hagen, den Mitgliedern des Beirats Moisling und einer großen Menge Wasserbomben hat das Quartiersmanagement das Schiff getauft. Der Spielplatz ist nun bereit, um von Groß und Klein entdeckt zu werden.

Aktuelle Informationen zum Quartiersmanagement Lübeck-Moisling finden Sie hier.

Weiterlesen

Fokusgruppendiskussionen in Beteiligungsverfahren

In ihrem Artikel "Einsatzmöglichkeiten von Fokusgruppendiskussionen in Beteiligungsverfahren" bewertet Mone Böcker Erkenntnisse aus der Mitwirkung im Projekt City2Share im Auftrag des Deutschen Instituts für Urbanistik gGmbH (Difu). Hier zu finden im aktuellen Diskussionspapier des Difu "Bürgerinnen und Bürger an der Verkehrswende beteiligen".

Rahmenplan Innenstadt: Grüne Beckergrube ohne Autos

Der Rahmenplan für die Lübecker Innenstadt zeigt erste konkrete Wirkung: eine einjährige Sperrung zwischen Breiter Straße und oberer Beckergrube. Schöne rote Sitzmöbel laden ein und Bäume spenden Schatten - Das siehst du hier.

Ziel ist, die Altstadt vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Mit dem Instrument des "verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs" wird die Geschwindigkeit auf maximal 20 km/h gesenkt.

Der Rahmenplan wurde unter Federführung von TOLLERORT in einem gut einjährigen Prozess von Stadt- und Verkehrsplaner*innen mit intensiver Beteiligung von Bewohner*innen, Gewerbetreibenden, Initiativen und Verbänden entwickelt. Wir freuen uns über die Umsetzung!

Weiterlesen

Digital dabei: Livestream mit Umfragen zu Berliner Radschnellverbindungen

In Berlin ging es am 18. und 23. Juni 2020 bei zwei digitalen Veranstaltungen um zwei von insgesamt 10 Machbarkeitsuntersuchungen für Berliner Radschnellverbindungen. 100 km Radschnellverbindungen will der Berliner Senat umsetzen. Jetzt wurden die Radschnellverbindung 2 Mitte-Tegel-Spandau im Westen und die Radschnellverbindung 10 Reinickendorf-Route im Nordwesten der Stadt näher betrachtet.

Per Livestream konnten Interessierte die Veranstaltungen auf YouTube verfolgen und sich gleichzeitig über Mentimeter an parallelen Umfragen beteiligen. Das Team von TOLLERORT moderierte die Veranstaltung und steuerte das Umfrage-Tool. Hier geht es zu den Videos der Veranstaltungen:

Weiterlesen

Partizipation in Pandemiezeiten – Digitaler Dienstag der Planersocietät mit TOLLERORT

Beim digitalen Dienstag der Planersocietät geht es am Dienstag, 19. Mai um 16 Uhr um Partizipation in Pandemiezeiten. Mone Böcker von TOLLERORT diskutiert mit. Den Livestream gibt es auf YouTube.

Online-Sprechstunde in den Quartieren Elfsaal und Ohkamp

Ab sofort sind die Quartiersentwicklerinnen von TOLLERORT in den Gebieten am Elfsaal (Hamburg-Jenfeld) und Ohkamp (Fuhlsbüttel-Nord in Hamburg) online in der Sprechstunde. Mit einem einfach zu bedienenden Tool betritt man durch Klick auf den Link die virtuelle Sprechstunde. Dort erwarten die Kolleginnen Carolin Appel und Olga König die Besucher*innen zur gewohnten Sprechstundenzeit. Damit ist das Kontakthalten einfacher, und der Austausch über das Leben in der Nachbarschaft geht weiter.

Während in Lübeck-Moisling, Husum und in Glückstadt-Nord die Sprechstunden im Stadtteilbüro wieder aufgenommen werden konnten, ist dies an den Standorten Ohkamp und Elfsaal in Hamburg noch nicht möglich. Die Unterkünfte mit Perspektive Wohnen, in denen die Sprechstunden normalerweise stattfinden, sind aufgrund der Corona-Pandemiemaßnahmen bis auf Weiteres für Besucher*innen von außerhalb geschlossen.

Weiterlesen

Stadtraum Horner Geest Zukunftsbild 2030 – Videos der Planungsteams

Fünf Planungsteams haben Entwürfe für ein Zukunftsbild Stadtraum Horner Geest 2020 vorgelegt. An Stelle der Präsentationsveranstaltung mit den Teams können wir die Präsentationen der Planungsteams nun per Video auf unserer Projektseite vorstellen. Der Online-Dialog im Verfahren awr bis zum 17. April verlängert und wird nun ausgewertet! Hier geht es zur Internetseite mit näheren Informationen und dem Angebot zur Kommentierung. TOLLERORT betreut das Beteiligungsverfahren in diesem städtebaulich-freiraumplanerischen Werkstattverfahren.

Handlungsanleitung für den Abbau von Barrieren veröffentlicht

Die Handlungsanleitung für den Abbau von Barrieren in der Region Kehdingen-Oste ist da! TOLLERORT hat diese im Auftrag der LEADER-Region Kehdingen-Oste erstellt. Die Handlungsanleitung kann hier heruntergeladen werden. Die pdf-Datei kann von Sprachprogrammen für blinde Personen und Personen mit einer Schädigung des Sehsinns ausgegeben werden.

In der Handlungsanleitung werden typische Barrieren aus der Perspektive unterschiedlicher Menschen, mit und ohne Behinderungen, aufgezeigt und Empfehlungen für den Abbau von Barrieren in der Region gegeben. Alltägliche Ziele sollen für alle Menschen gut erreichbar und nutzbar sein.

Der Prozess wurde durch die Arbeitsgruppe Barrierefreiheit der LEADER-Region Kehdingen-Oste begleitet. In der Arbeitsgruppe sind Politiker*innen, Mitarbeiter*innen der Verwaltung und Schlüsselakteur*innen in Vertretung von Einrichtungen/ Interessensgruppen/ Unternehmen/ Vereinen aus der Region vertreten.

Das Projekt wurde durch die Europäische Union im Rahmen des LEADER-Programms gefördert.

Weiterlesen

Online-Dialog zu Green Silver Age Mobility – Green SAM – gestartet

Wie sollten öffentliche Räume an Umstiegspunkten von Bus & Bahn sowie Fuß- & Radverkehr gestaltet werden, damit sich dort (nicht nur) Menschen ab 60 sicher und wohl fühlen? Wie könnten modellhafte Lösungen aussehen, die bei Planung oder Umbau dieser Orte beachtet werden sollten?

Diesen Fragen geht das Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel gemeinsam mit Senior*innen seit Oktober 2019 in einem mehrstufigen Beteiligungsverfahren nach. Das Büro iwb Ingenieure hat aus den Ergebnissen der ersten zwei Workshops Lösungsansätze erarbeitet, die von Samstag, den 28. März bis Freitag, den 25. April 2020 in einem Online-Dialog bewertet und kommentiert werden können. TOLLERORT gestaltet den Beteiligungsprozess. Hier geht es zur Internetseite mit näheren Informationen und dem Angebot zur Kommentierung. Den Einladungsflyer des Bezirksamts zur Online-Beteiligung finden Sie hier.

Weiterlesen

“Klimaforum Buchholz” startet

Am  Montag, 9. März 2020, startete die Stadt Buchholz i.d.N. ein lokales Klimaforum. Es soll das Engagement und die Kräfte der Stadtgesellschaft bündeln, damit Buchholz bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden kann. TOLLERORT moderiert den Auftakt in der Empore in Buchholz.

Online-Dialog zur Zukunft der Eppendorfer Landstraße beendet

Im Beteiligungsverfahren zur Zukunft der Eppendorfer Landstraße wird intensiv darüber diskutiert, ob und wie die Aufenthaltsqualität im Abschnitt zwischen Eppendorfer Marktplatz und Kümmellstraße verbessert und Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr abgebaut werden können. Im bisherigen Diskussionsprozess sind zwei mögliche Ansätze ermittelt worden, aus denen das beauftragte Verkehrsplanungsbüro SBI Beratende Ingenieure nun zwei alternative Lösungsvorschläge entworfen hat.

Vom 6.12.2019 bis 6.1.2020 konnten diese Alternativen online begutachtet, kommentiert und bewertet werden: Online-Plattform Eppendorfer Landstraße

Weiterlesen

City2Share – Gruppenbefragungen in Hamburg und München abgeschlossen

Wie können neue Mobilitätsangebote in Stadtvierteln dazu beitragen, dass ihre Bewohner*innen besser von A nach B kommen? Im Verlauf von drei Jahren haben wir im Auftrag des Deutschen Instituts für Urbanistik in Modell- und Referenzquartieren in München und Hamburg wiederholt Fokusgruppengespräche in den Gebieten geführt. Beim letzten Gespräch in Barmbek am 5.12.2019 kamen zehn Erwachsene aus Familienhaushalten zusammen, die alle bereits in den Vorjahren teilgenommen haben. Wie hat sich ihr Mobilitätsverhalten durch neue Mobilitätsangebote verändert? Die Auswertung beginnt!

Mehr Informationen zum Projekt erhalten Sie unter: City2Share

Weiterlesen

Impulse für Eilbek II – Arbeitsgruppen stellen sich im Stadtteil vor

Die aus dem seit April 2018 von TOLLERORT begleiteten Projekt Impulse für Eilbek II hervorgegangen aktiven Arbeitsgruppen stellen sich und ihre Projekte auf Veranstaltungen im Stadtteil vor:

  • Sonntag, 17. November 2019, 9 bis 15 Uhr – Flohmarkt des T.H. Eilbek, Sportzentrum Ritterstraße, Ritterstraße 9
  • Sonntag, 24. November 2019, 10 bis 17 Uhr – Kunsthandwerkermarkt des Tilemann-Horts, Schule Hasselbrook, Ritterstraße 44
  • Sonntag, 1. Dezember 2019, 15 bis 18 Uhr – Weihnachtsveranstaltung der Friedenskirche auf dem Kirchplatz, Papenstraße 70

Mehr Informationen finden Sie auf dem Projektplakat.

Schauen Sie doch mal vorbei!

Weiterlesen

Kiel Wik: Großes Interesse beim Auftakt online und vor Ort

Wir machen Wik! Beteiligungsplattform zur Stadtteilentwicklung der Wik startet

Wie können die Grünräume, Parks und Plätze besser nutzbar werden – für alle im Ortsteil? Wie können Straßen und Wege schöner und komfortabler gestaltet werden – auch für Menschen mit Behinderungen? Wie kann die Holtenauer Straße als zentraler Ort entwickelt und gestärkt werden?

Mit einer Ideenkarte unter kiel.de/wik beginnt die Online-Beteiligung zur Entwicklung der Wik. Bis zum 6. Dezember 2019 konnten alle Interessierten dort ihre Vorschläge für die Wik platzieren. Die Ergebnisse werden im Anschluss ausgewertet und  auf der Planungswerkstatt im Frühjahr 2020 vorgestellt.

Die Online-Beteiligung ist eingebunden in einen mehrstufigen Prozess, in den sich Bürger*innen und Interessierte einbringen können. Eine Beteiligung von Jugendlichen aus dem Stadtteil ist im Herbst 2019 erfolgt. Die öffentliche Auftaktveranstaltung in der Hebbelschule stieß auf großes Interesse : Über 300 Teilnehmende ließen sich über das Verfahren informieren und brachten erste Anregungen und Wünsche zur Entwicklung ihres Stadtteils ein. Die Dokumentation finden Sie hier.

Die Konzeption und Moderation der Beteiligung erfolgt durch TOLLERORT. Mehr Informationen auf der Website kiel.de/wik und im Infoflyer.

Weiterlesen

Informationsveranstaltung Stadtquartier Goseriede

Die Bauträger meravis und Baum-Gruppe haben gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover am Donnerstag, 19.9.2019, 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über das geplante Stadtquartier Goseriede eingeladen. Präsentiert wurden der derzeitige Planungsstand sowie das weitere Bebauungsplanverfahren und die dazugehörige Bürgerbeteiligung.

Die Dokumentation der Veranstaltung steht hier zur Verfügung: 2019-09-19 Stadtquartier Goseriede Dokumentation Infoveranstaltung

Weiterlesen

Planungswerkstatt zum Rahmenplan KTV Rostock

Nach einer lebhaften Auftaktveranstaltung im Sommer und der Kinder- und Jugendbeteiligung geht es jetzt ans Ganze: Am Sonnabend, 16. November findet die Planungswerkstatt zur Weiterentwicklung in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt in Rostock statt. Nach einer Vorstellung der Bestandsanalyse und ersten Maßnahmenideen arbeiten die Teilnehmenden an den Handlungsansätzen.

Planungswerkstatt KTV Rostock: Sonnabend, 16.11.2019, 14-18 Uhr, Freizeithaus der Borwinschule

Anmeldung bis 7.11.:

Weiterlesen

Bürgerdialoge zum Radverkehrsnetz der Regiopolregion Bielefeld

Die Kommunen der Regiopolregion Bielefeld laden in mehreren Veranstaltungen zum Austausch über ein regiopoles Radverkehrsnetz ein, das die größeren Zentren der Region verbinden soll. Die nächsten beiden Veranstaltungen, die TOLLERORT moderiert, sind für den Kreis Gütersloh in Halle (Westf.) am 9. Oktober 2019 und für den Kreis Herford in Herford am 11. Oktober 2019, jeweils 18 Uhr. Informationen gibt es auf den Internetseiten der Regiopolregion

Schulveranstaltung bei der Hamburger Klimawoche

Auf der diesjährigen Hamburger Klimawoche diskutieren Schüler*innen von acht Hamburger Schulen aus dem gesamten Stadtgebiet mit Expert*innen zum Thema Klima in Hamburg. Neben Fragen zum Klimaschutz allgemein steht vor allem Mobilität im Fokus. Katharine Wegner und Anette Quast von TOLLERORT moderieren die Veranstaltung am 26. September im Auftrag der HVV-Schulprojekte im großen Zelt auf dem Rathausmarkt.

Großer Andrang: Auftaktveranstaltung Eppendorfer Landstraße

An die 220 Personen besuchten die Auftaktveranstaltung zur Eppendorfer Landstraße am 16. September 2019 im großen Sitzungssaal des Bezirksamts Hamburg-Nord. Der starke Andrang demonstrierte eindrücklich das große Interesse an der künftigen Entwicklung der Eppendorfer Landstraße zwischen Eppendorfer Marktplatz und Marie-Jonas-Platz. Nach einer Einführung durch den kommissarischen Bezirksamtsleiter Staack wurden die Ergebnisse der Passantenbefragung und der verkehrlichen Untersuchungen präsentiert. Danach waren die Teilnehmer*innen gefragt: Welche Vorstellungen haben Sie als Anwohner*in und als Gewerbetreibende für die künftige Entwicklung der Eppendorfer Landstraße? In fünf verschiedenen Gruppen wurden Anliegen gesammelt, die bald in einer Dokumentation gesammelt veröffentlicht werden.

Voraussichtlich am Montag, den 21. Oktober findet der Runde Tisch Gewerbe im Bezirksamt Hamburg-Nord in der Kümmellstraße 6 statt. An diesem Termin sind die Gewerbetreibenden gesondert eingeladen, ihre Anliegen zur Entwicklung der Eppendorfer Landstraße einzubringen.

Die Planungswerkstatt findet am Montag, den 11. November in der Zeit von 17-21 Uhr statt. Auf der Planungswerkstatt werden die unterschiedlichen Anforderungen an die Straße diskutiert und mögliche Lösungsvarianten erarbeitet.

Das Fachamt Management des öffentlichen Raums im Bezirksamt Hamburg-Nord lädt alle Interessierten herzlich ein, sich zu beteiligen!

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

(https://www.hamburg.de/hamburg-nord/planen-bauen-wohnen/12797752/die-zukunft-der-eppendorfer-landstrasse-zwischen-eppendorfer-platz-und-marie-jonas-platz/)

ANSPRECHPARTNER:

Gernoth Lüthje
Bezirksamt Hamburg-Nord
Fachbereich Tiefbau - Planen und Bauen Kümmellstraße 6, 20249 Hamburg
Tel.: 040 42804-6143
E-Fax: 040 4279-04729
E-Mail:

Das Verfahren betreut TOLLERORT entwickeln & beteiligen. Ansprechpartnerinnen: Katharine Wegner, Mone Böcker

E-Mail: TOLLERORT entwickeln & beteiligen Palmaille 96, 22767 Hamburg
Tel.: 040 38615595

Die verkehrlichen Untersuchungen führt durch:

SBI Beratende Ingenieure
für Bau-Verkehr-Vermessung GmbH
Hasselbrookstraße 33 22089 Hamburg
Tel: 040 251957-0 E-Mail:

Weiterlesen

Husum Obere Neustadt – Planungswerkstatt zum IEK

Montag, 9. September 2019 von 18 – 21 Uhr im Ratssaal des Husumer Rathauses

Am Montag, den 9. September 2019 findet um 18.00 Uhr die Planungswerkstatt zum Integrierten Entwicklungskonzept Obere Neustadt im Ratssaal des Hususmer Rathauses statt. In der Planungswerkstatt diskutieren Bewohner*innen, Geschäftsleute und Vertreter*innen aus Einrichtungen, Verwaltung sowie Politik gemeinsam: Welche Projekte und Maßnahmen bringen die Obere Neustadt besonders voran?

Die Ergebnisse der Planungswerkstatt fließen in das Integrierte Entwicklungskonzept (IEK) ein. Die dort beschriebenen Projekte und Maßnahmen werden in den nächsten Jahren mit Unterstützung des Städebauförderprogramms „Soziale Stadt“ umgesetzt.

Das Konzept wird derzeit im Auftrag der Stadt Husum von den Büros cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung gmbh und TOLLERORT entwickeln & beteiligen (beide Hamburg) erarbeitet.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter gebeten.

Weiterlesen

Gemeinsames Abendbrot im Nachbarschaftstreff Wohnvielfalt am Grasbrookpark

Zehn Monate gibt es den Nachbarschaftstreff schon! Daher laden wir alle Bewohner*innen des Wohnprojekts „Wohnvielfalt am Grasbrookpark“ herzlich zu einem „Gemeinsamen Abendbrot" am Donnerstag, 29. August 2019 von 18 bis 20 Uhr im Nachbarschaftstreff ein.

In lockerer Atmosphäre wollen wir zusammen Bilanz ziehen:

  • Was ist bisher gelaufen?
  • Wie geht es weiter?

Wir freuen uns, wenn jede/-r etwas zu Essen (Brot, Aufschnitt, Aufstrich, Dip, Salat usw.) oder zu Trinken für die gemeinsame Tafel mitbringt!

Geben Sie auch gerne Ihren Nachbar*innen Bescheid, die Interesse haben, im Nachbarschaftstreff mitzuwirken!

 

Weiterlesen

4. Stadtteilfest in Glückstadt-Nord

Samstag, 24. August 2019 von 13 - 18 Uhr auf dem Gelände der Elbschule

Zum vierten Mal in Folge findet am Samstag, den 24. August 2019 das große Stadtteilfest mit buntem Dinner, Grillständen und (alkoholfreier) Cocktailbar, einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und vielen Aktionen in Glückstadt-Nord statt. Schüler*innen der Elbschule, der Bürgerschule sowie Kinder der Kita Nordlichter treten auf und lokale Musikgruppen tragen zur Unterhaltung bei. Stockbrot, Kinderschminken, Henna malen, Zöpfe flechten, Glücksrad, Hüpfburg und vieles mehr bieten einen abwechslungsreichen Nachmittag. Auf dem Schulhof findet ein Flohmarkt statt und Vereine, Einrichtungen und Initiativen informieren über ihre Arbeit. In der kleinen Pausenhalle lassen sich historische Fotos von Glückstadt-Nord bestaunen.

Organisiert wird das Fest in Zusammenarbeit von AWO Bildung und Arbeit, Diakonie Rantzau-Münsterdorf, Elbschule, Familienverein Glückstadt und Umgebung e.V., Familienbildungsstätte Glückstadt e.V., Kinder- und Jugendforum Glückstadt, Anwohner*innen, Stadtteilbeirat und Quartiersmanagement Glückstadt-Nord.

Das Stadtteilfest wird aus Mitteln des Stadtteilfonds Glückstadt-Nord und Spenden lokaler Unternehmen finanziert.

Weiterlesen

Neue Mitte Moisling: Wettbewerb startet

Die Gestaltung einer Mitte für den Stadtteil Moisling ist das wichtigtste Projekt, das im Rahmen der Städtebauförderung (Programm Soziale Stadt) umgesetzt werden soll. Mitte Juli ist nun der städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb ausgelobt worden. Neben der Neuschaffung eines Stadtteilplatzes als Quartierstreffpunkt stehen die Neuordnung des bisherigen Familienzentrums, die Anbindung an den künftigen Bahnhaltepunkt sowie die Schaffung von Wohn- und Gewerbeflächen im Fokus. Eine Teilnahme ist noch bis zum 25. August möglich; die Registrierung erfolgt hier.

Das Quartiersmanagement veranstaltet am 29. August eine öffentliche Informationsveranstaltung, auf der auch StadtteilvertreterInnen für das Preisgericht gewählt werden. Mehr Infos unter soziale-stadt-moisling.de

Weiterlesen

Norderstedt: Lärmaktionsplan wird fortgeschrieben

In der Fortschreibung des Lärmaktionsplans 2018 - 2023 werden bestehende Maßnahmen zum Lärmschutz in Norderstedt bewertet und ggf. neue Maßnahmen aufgenommen. Auf der vom TOLLERORT-Team moderierten Veranstaltung am Mittwoch, 31. Juli haben Bürger*innen und Verbände die Gelegenheit, die aktuellen Lärmkarten des beauftragten Fachbüros einzusehen. Anschließend werden Maßnahmenvorschläge im Bereich Schienen- und Straßenverkehr stadtteilweise gesammelt. Die Ergebnisse fließen in die Lärmaktionsplanung ein. Mehr Infos hier.

Auftakt für Rahmenplan-Fortschreibung KTV Kröpeliner Tor Vorstadt in Rostock

Mit gut 50 Besucher*innen war die Volkshochschule in der KTV gut besucht. Bei der Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung des Rahmenplans für die Kröpeliner Tor Vorstadt in Rostock wurden bereits wichtige Themen angerissen: Uni-Erweiterung und Zustand der Straßen, der Lindenpark, zu wenig Raum für junge Menschen .... Deutlich wurde, dass die Menschen "ihre" KTV sehr schätzen.

In dem etwa einjährigen Planungs- und Beteiligungsprozess wird der Rahmenplan für das beliebte innenstadtnahe Viertel in Rostock grundlegend überarbeitet. Die nächsten Beteiligungsschritte sind eine Kinder- und Jugendbeteiligung und ein Rundgang zur Barrierefreiheit. Auf der Planungswerkstatt im November werden Planungs- und Beteiligungsergebnisse zusammengeführt und diskutiert.

Weiterlesen

Rahmenplan für die Innenstadt von Lübeck erschienen

In einem über einjährigen intensiven Planungs- und Beteiligungsprozess wurde der neue Rahmenplan für die Lübecker Innenstadt erarbeitet. Das Bearbeitungsteam von TOLLERORT, cappel + kranzhoff, SHP Ingenieure und STADTKREATION freut sich über das Werk, das hier runtergeladen werden kann. Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Mobilität trifft Raum in Düsseldorf …

und TOLLERORT moderiert die gemeinsame Veranstaltung vom Mobilitätsplan D und vom Raumwerk D. Das Zielkonzept für den Mobilitätsplan D, das die Planersocietät im Auftrag der Stadtverwaltung erarbeitet hat, wird vorgestellt. Es wird diskutiert, wie Mobilität und Raumentwicklung gemeinsam weiter gedacht werden können. Mehr Informationen
hier.

Bürgerbeteiligung zur Radschnellverbindung Panke-Trail

Mit der Informations- und Dialogveranstaltung zur Radschnellverbindung Panke-Trail moderiert TOLLERORT heute bereits die vierte Veranstaltung im Auftrag der Berliner infraVelo GmbH im Rahmen der Machbarkeitsuntersuchungen über Radschnellverbindungen. Mehr Informationen unter Berliner Radschnellverbindungen

Bürgerbeteiligung über Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg

In der Metropolregion werden mehrere Radschnellwege geplant und dafür Machbarkeitsstudien erarbeitet. Am Mittwoch, 8. Mai 2019 sind Interessierte in diesem Rahmen eingeladen, über eine geeignete Routenführung im Trassenkorridor der Strecke Ahrensburg-Hamburg zu diskutieren. Die Veranstaltung startet um 19 Uhr im Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Str. 9, 22926 Ahrensburg. Mehr Informationen unter: Radschnellweg Ahrensburg-Hamburg

TOLLERORT moderiert die Veranstaltung, ebenso die Veranstaltungen zum Trassenkorridor Bad Bramstedt-Hamburg am 17. Mai 2019 in Kaltenkirchen und am 24. Mai 2019 in Norderstedt. Radschnellweg Bad Bramstedt-Hamburg

Weiterlesen

Kiel hoch hinaus? Werkstatt zum Hochhauskonzept am 6. Mai 2019

Die Kieler Stadtverwaltung lädt zur Diskussion über das Kieler Hochhauskonzept ein, das seit vergangenem Jahr von ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS bearbeitet wird. Welche Verfahren und Kriterien sind geeignet, um Ausschlussräume und Möglichkeitsräume für das "Höherdenken" zu definieren? Wie können in Verfahren Qualitäten gesichert werden?
Die Veranstaltung am Montag, 6. Mai 2019, 18:00 Uhr, im Rathaus der Landeshauptstadt Kiel, Ratssaal, wird von TOLLERORT moderiert und dokumentiert. Mehr Informationen unter Veranstaltung zum Hochhauskonzept

Wettbewerb “Barrieren gesucht!” in der Region Kehdingen-Oste verlängert

Die LEADER-Region Kehdingen-Oste möchte mehr für den Abbau von Barrieren tun, damit alltägliche Ziele für alle Menschen gut erreichbar und nutzbar sind.

Kennen Sie eine typische Barriere oder gute Beispiele aus der Region? Machen Sie mit beim Wettbewerb "Barrieren gesucht!"

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier und auf dem Flyer zum Projekt. Achtung: Sie können Ihre Hinweise noch bis zum 24. Mai bei uns abgeben.

 

Wettbewerb "Barrieren gesucht!" 

Von der Treppenstufe bis zu unsicheren Ecken - Ihre Beispiele und Erlebnisse zeigen die Bandbreite typischer Barrieren. Beschreiben Sie die Barriere kurz und machen Sie - wenn möglich - ein Foto! Unter allen Einsendungen wird der Eintritt in das Natureum Niederelbe für zwei Personen verlost.

    Ort der Barriere

    Beschreibung der Barriere/ "Erlebnis"

    Foto der Barriere (optional)

    Ihre Anrede

    Ihr Vorname

    Ihr Nachname

    Ihre E-Mail-Adresse

    Ihre Telefonnummer (optional)

    Ihre Daten werden bei uns digital gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Wir nutzen sie ausschließlich im Zusammenhang mit diesem Projekt. Sie können mit einer Nachricht an uns jederzeit veranlassen, dass wir Ihre Daten löschen oder ändern.

    Ja, ich erkläre mich mit der Veröffentlichung von Beschreibung und Foto - ohne personenbezogene Daten - einverstanden.

    Bitte überprüfen Sie vor dem Absenden Ihre E-Mail-Adresse noch einmal auf Richtigkeit. Sie erhalten eine automatische Eingangsbestätigung an Ihre E-Mail-Adresse.

    Weiterlesen

    Lübeck St. Gertrud: Stadtteilbeteiligungen zu LÜBECK überMORGEN erfolgreich gestartet

    Mit etwa 100 Teilnehmenden in der Thomas-Mann-Schule in Lübeck ging LÜBECK überMORGEN von der Rahmenplanung für die Altstadt nun in die Stadtteile. Auf einem Marktplatz konnten sich Besucher*innen über verschiedene gesamtstädtische Planungen - z.B. zu Hafen, Kultur, Grün- und Freiräumen - informieren und bereits Hinweise einbringen. In zwei Workshop-Runden wurden dann die Themen vertieft; erste Ergebnisse sind in den Lübecker Nachrichten.

    Die nächste Veranstaltung findet in St. Lorenz-Nord am 2. Mai statt. Information und Anmeldung hier.

     

    Weiterlesen

    Neubau AK Altona – Infoveranstaltung zum Krankenhausquartier Altona

    Mit 30 Hektar ist das Gebiet rund um das Krankenhaus Altona eines der großen Stadtentwicklunggebiete Hamburgs. In einem Rahmenplan soll die künftige Nutzung des bestehenden Krankenhausgebäude ebenso geklärt werden wie der Bau einer neuen Grundschule, neue Straßen und eine Verknüpfung zum Umfeld.

    TOLLERORT moderiert die Veranstaltung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen am Dienstag, 19. März. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung nicht mehr möglich.

    Der Rahmenplan wird von ASTOC Architekten in Kooperation mit arbos Freiraumplanung, SHP Ingenieure und Teamplan erstellt. TOLLERORT ist für das Beteiligungsverfahren zuständig.

    Weiterlesen

    Tipp: Bürgerbeteiligung im Quartier – wie geht mehr?

    Wie läuft es mit der Bürgerbeteiligung im Quartier? Welche Rolle nehmen Stadtteilräte und Quartierbeiräte ein? Welches Verhältnis hat die kommunale (Bezirks-)politik zu diesen Formen bürgerschaftlicher Mitsprache?

    Die Patriotische Gesellschaft lädt zu einer Veranstaltung am Dienstag, 9. April 2019 um 18 Uhr ein. Mehr Infos und Anmeldung hier.

    Weiterlesen

    Positives Echo zum Rahmenplan und Mobilitätskonzept Innenstadt Lübeck

    Was erzähle ich einem Freund im Jahre 2030 über Lübeck? Mit dieser Frage startete der umfangreiche Planungs- und Beteiligungsprozess zur Entwicklung der Innenstadt, der mit der Präsentation des Rahmenplans am Donnerstag, 21. März 2019 in der Handwerkskammer abgeschlossen wurde. Etwa 200 Lübecker*innen zeigten sich überwiegend sehr angetan von den in einem Jahr entwickelten Planungen: Lübecker sind begeistert! titeln die Lübecker Nachrichten.

    Die Neugestaltung des Rathaus-Umfelds gehört zu den wichtigsten Projekten, die der Rahmenplan vorsieht. Neben dem Rathausumfeld haben die Planer*innen weitere große Projekte (u.a. Umbau von Beckergrube und Königstraße ) entwickelt, die in einem Zeitrahmen von bis zu 15 Jahren umgesetzt werden sollen.

    Im Rahmenplan wird der dringend notwendigen zeitgemäßen Umgestaltung von Straßen und Plätzen Priorität eingeräumt. Das neue Mobilitätskonzept, das gleichzeitig mit dem Rahmenplan entwickelt wurde, setzt bei der Fußgängerperspektive an. Ein wesentliches Ziel ist, den Durchgangsverkehr konsequent aus der Altstadt herauszuhalten. Weniger Autos in der Innenstadt verbessern die Erreichbarkeit für die Anlieger – also Bewohner*innen und Kunden.

    Insbesondere in der Königstraße besteht die Chance, dass Ambiente, das die Stadt haben kann, zu nutzen. Die Einkaufsstraße soll gestärkt und das Flair der mittelalterlichen Stadt als Kapital eingesetzt werden. Außerdem sollen Gestaltungsleitlinien entwickelt werden, die einen Rahmen bei der Neugestaltung von Straßen bieten.

    Weiterlesen

    Beirat Osterbrook trifft sich wieder

    Das Bezirksamt Hamburg-Mitte und TOLLERORT laden herzlich zur nächsten Sitzung vom Beirat Osterbrook ein. Der Beirat trifft sich am Montag, den 3. März 2019 um 18.30 Uhr im Elbschloss an der Bille (Osterbrookplatz 26). Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist die Vorstellung der Ergebnisse des Gutachterverfahrens "Neues Wohnen am Rückerskanal".

    Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Husum Obere Neustadt: Stadttteilbüro eröffnet am 11. März

    Am Montag, 11. März 2019, 16 Uhr, eröffnet das Stadtteilbüro für die Obere Neustadt in der Neustadt 52 als zentrale Anlaufstelle für die Entwicklung des Gebiets zwischen Nordbahnhofstraße und Adolf-Brütt-Straße. Zur Eröffnung des Stadtteilbüros laden die Stadt Husum und das Quartiersmanagement für die Obere Neustadt alle Interessierten herzlich ein.

    Die Stadt Husum beteiligt sich mit dem Quartier Obere Neustadt am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“. Zum 1. Januar 2019 hat TOLLERORT das Quartiersmanagement übernommen. Ansprechpartnerin vor Ort ist Birthe Ohmsen.

    Weiterlesen

    Bürgerbeteiligung zu Radschnellwegen in Berlin startet

    Am Donnerstag, 31. Januar geht es los: Die erste Bürgerbeteiligung zu den jetzt konkret in's Auge gefassten Routen beginnt. Mit der Beteiligung zur Route am Teltowkanal ist TOLLERORT beauftragt, die Planungen werden von SHP Ingenieure aus Hannover vorgestellt. Anmeldungen bis zum 29.1. hier.

    60 Wedeler Bürger*innen erstellen acht Entwürfe zum Theaterplatz

    Der Workshop, zu dem die Stadt Wedel eingeladen hatte, um gemeinsam Ideen für den Theaterplatz zu sammeln, war ein Erfolg. Mit über 60 Teilnehmenden aus der Nachbarschaft, aber auch vom benachbarten Ärztehaus, der Medac, Grundeigentümer*innen und Vertreter*innen von Politik und Verwaltung war die Veranstaltung gut besucht. Nach einer Bestandsaufnahme des Planungsgebiets erarbeiteten acht Gruppen unter der Moderation von Anette Quast, TOLLERORT, ihre Visionen für das Filetstück am Bahnhof.

    Die Ergebnisse werden dokumentiert und dann von dem Stadtplanungsbüro cappel + kranzhoff ausgewertet. Ziel ist die Erarbeitung einer Vorzugsvariante, die die Basis für einen Wettbewerb bietet.

    Weiterlesen

    Seminar: Beteiligung bei kommunalen Verkehrsprojekten

    Wieviel Beteiligung ist richtig? Wann braucht es offene Verfahren - und wann ist eine Informationskampagne angebracht? Diesen Fragen geht das Difu auf seinem Seminar über Beteiligung bei kommunalen Verkehrsprojekten am 1. und 2. April 2019 in Berlin nach. TOLLERORT-Gesellschafterin Mone Böcker berichtet dabei aus der Praxis anhand der Bürgerbeteiligung für die Umgestaltung des Knotenpunktes Eppendorfer Markt in Hamburg.

     

    Weiterlesen

    Herzlich willkommen, Birthe Ohmsen!

    Zum Jahresbeginn startet Birthe Ohmsen im Team von TOLLERORT. Die studierte Architektin und Master Integrierte Stadt-Land-Entwicklung übernimmt das Quartiersmanagement Obere Neustadt in Husum. Darüber hinaus wird sie in unterschiedlichen Beteiligungsverfahren mitwirken und ihre umfangreichen Erfahrungen, die sie in Bürgerbeteiligungen und Projektmanagement bei städtebaulichen Wettbewerben gesammelt hat, einbringen. Wir freuen uns!

    Glückstadt-Nord: Beteiligungsverfahren zum Stadtteiltreff

    Über 50 Bewohner*innen äußerten sich in einer Haustürbefragung zu ihren Wünschen und Ideen für einen Stadtteiltreff in Glückstadt-Nord. Dabei spielten die Punkte Begegnung, mangelnde Angebote für Jugendliche und Senior*innen sowie Unterstützungsangebote eine besondere Rolle. Deutlich wurde das Anliegen, dass der Stadtteiltreff ein Zentrum gesellschaftlichen Lebens in Glückstadt Nord wird, das allen zu gute kommt.

    Die Befragung des Quartiersmanagements erfolgte im Rahmen der Machbarkeitsstudie zu einem Stadtteiltreff in Glückstadt-Nord. Bis zum Frühjahr 2019 werden die Ergebnisse ausgewertet und in einem Workshop mit Mitgliedern des Stadtteilbeirats und dem beauftragten Büro vertieft. Die Studie soll die Grundlage für den Bau eines Stadtteilhauses in Nord ab 2020 bilden.

    Weiterlesen

    Sprechstunden der Quartiersmanagements zum Jahreswechsel

    An allen Standorten unserer Quartiersmanagements (Glückstadt-Nord, Lübeck-Moisling, Jenfeld Elfsaal und Fuhlsbüttel-Nord / Ohkamp) finden vom 22.12. bis 6.1.2019 keine Sprechstunden statt. Ab dem 7.1. stehen wir wieder wie gewohnt zu den Sprechzeiten zur Verfügung.

    In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns, vielen Dank!

    Weiterlesen

    Gründungsviertel Lübeck: Fast alle Grundstücke verkauft

    Im Lübecker Gründungsviertel entstehen auf Basis eines Rahmenplans etwa 150 neue Wohnungen. Wie die Lübecker Nachrichten berichten, sind nun alle fast Grundstücke vergeben. Bis 2021 sollen die Häuser, deren Architektur jeweils im Gestaltungsbeirat vorgestellt wurde, fertig gestellt sein. Danach werden die Straßen neu gestaltet.

    Grundlage des Rahmenplans war ein umfangreiches Beteiligungsverfahren, in dem wesentliche Vorgaben erarbeitet wurden. Das Werkstattverfahren wurde von unserem Vorgängerbüro polis aktiv moderiert.

    Weiterlesen

    2. Verkehrsforum zum Mobilitätsplan D in Düsseldorf erfolgreich

    Mit insgesamt etwa 150 Teilnehmenden war das 2. Verkehrsforum zum Mobilitätsplan D gut besucht. Die Teilnehmenden konnten sich in einer Ausstellung informieren und Rückmeldungen geben. Nach einem inspirierenden Vortrag von Anne Klein-Hitpaß (Projektleiterin Städtische Mobilität bei Agora Verkehrswende) diskutierten die Teilnehmenden Visionen zur städtischen Mobilität, die vom Verkehrsplanungsbüro Planersocietät ausgearbeitet worden waren. Dezernentin Cornelia Zuschke zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen: "Wir gehen aus diesem Abend angefüllt heraus und werden Ihre Rückmeldungen und Anregungen einarbeiten!"

    TOLLERORT entwickeln & beteiligen unterstützt zusammen mit der Planersocietät die Landeshauptstadt Düsseldorf bei der Erarbeitung des Mobilitätsplan D. Dieser soll die Leitlinien und Ziele der Verkehrsentwicklung bis 2030 festschreiben und dem verkehrspolitischen Handeln der Zukunft eine Orientierung geben.

    Weiterlesen

    5. Treffen vom Beirat Elfsaal

    Das Quartiersmanagement Elfsaal lädt herzlich zum 5. Treffen vom Beirat Elfsaal ein:

    Mittwoch, 21. November 2018

    18 - 20 Uhr, im Anschluss gemütliches Beisammensein 

    Haus Elfsaal (Erdgeschoss), Raja-Ilinauk-Straße 57, 22043 Hamburg

     

    Die Stadtteilpolizistin Borgis Petersen berichtet über die Verkehrssicherheit im Quartier Elfsaal. Gemeinsam wählen die Beiratsmitglieder Ausmalbilder für die Plane „Bitte schenk mir Ruhe“ vom Sommerspass im Elfsaal aus. Weitere Informationen zu dem Treffen finden Sie in der Tagesordnung.

    Die Treffen des Beirats Elfsaal sind öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

    Weiterlesen

    Planungswerkstatt Lübeck: Rückmeldungen von über 160 Teilnehmenden

    Mit über 160 Teilnehmenden aus der ganzen Stadt war die Planungswerkstatt am 9. und 10. November in der Lübecker MuK ein voller Erfolg. Am ersten Tag stellten die Planungsteams Varianten aus den zahlreichen Ideen der Bürger*innen vor. Davor gab Dr. Ingo Kucz (White Octopus GmbH, Berlin) einen Einblick in die Zukunft moderner Mobilität. Am zweiten Tag gaben die Teilnehmenden zahlreiche Rückmeldungen zu den städtebaulichen Vorschlägen für eine Reihe von Orten der Innenstadt. Außerdem bewerteten sie drei Varianten des Mobilitätskonzepts.

    Eine Fotostrecke sowie die Ergebnisse finden Sie auf den Seiten von LÜBECK überMORGEN.

    Weiterlesen

    Hamburg Eilbek, Barmbek und Schlump: Teilnehmer*innen für Gruppenbefragungen zum Thema Mobilität gesucht!

    Forschungsprojekt City2Share

    Aufwandsentschädigung: 20€

    Wir interessieren uns dafür, wie Sie im Alltag unterwegs sind:
    Fahren Sie überwiegend mit dem Auto, mit Bahn und Bus oder mit dem Fahrrad? Wie zufrieden sind Sie damit im Alltag? Was halten Sie von neuen Angeboten, wie z.B. Carsharing oder StadtRAD? Kennen Sie switchh-Punkte in Ihrer Nachbarschaft? Welche Angebote nutzen Sie und was wünschen Sie sich außerdem?

    Um diese Fragen geht es bei Gruppenbefragungen, die aktuell von uns in Hamburg durchgeführt werden.

    Dafür suchen wir Mitwirkende aus verschiedenen Zielgruppen für folgende Termine:

    • Eilbek: Erwachsene aus Haushalten mit Kindern (am 29. Oktober 2018, 19:00 Uhr)
    • Schlump: Erwachsene bis 50 Jahre (Haushalte ohne Kindern) (am 05. November 2018, 19:00 Uhr)
    • Barmbek: Erwachsene aus Haushalten mit Kindern (am 07. November 2018, 19:00 Uhr)

    Der Veranstaltungsort wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Es können 10 Personen teilnehmen.

    Interessierte melden sich bitte bei

    TOLLERORT entwickeln & beteiligen
    Katharine Wegner
    Tel: 040 – 3861 5595
    E-Mail:

    www.city2Share.de
    im Auftrag des DIFU

    Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter City2Share - Eine Stadt zum Teilen unter Aktuelle Projekte.

    Weiterlesen

    Barrierearmer Umbau des historischen Marktplatzes in Glückstadt

    Im Auftrag der Stadt Glückstadt erarbeitete unser Vorgängerbüro „raum + prozess kooperative planung und stadtentwicklung“ in Zusammenarbeit mit „BiP Berlin – Büro für integrierte Planung Berlin“ zwischen April und Oktober 2013 das Mobilitätsgutachten „Barrierefreies Glückstadt - Untersuchung im Rahmen des Zukunftskonzepts Daseinsvorsorge“.

    Mit dem Mobilitätsgutachten wurde ein besonderer Fokus auf die Mobilität älterer Menschen und damit auf die barrierearme Stadtgestaltung in der Innenstadt und in Glückstadt-Nord sowie die Zugänglichkeit von Infrastruktureinrichtungen gelegt.

    Bei der Untersuchung des historischen Markplatzes wurden das holprige Kopfsteinpflaster, nicht barrierefreie Querungen von den Seitenräumen und nur wenige öffentliche Sitzgelegenheiten bemängelt. Als Lösungen wurden u.a. der Einbau von gut begehbaren Pflasterstreifen oder eine vollflächige Neupflasterung des Markplatzes vorgeschlagen. Auf Grundlage des Beschlusses der Stadtvertretung wird der historische Marktplatz seit dem 1. August 2018 umgebaut.

    Das Mobilitätsgutachten wurde durch Mittel des Bundes, des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Glückstadt im Rahmen des Städtebauförderungsprogrammes „Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ finanziert.

    Im Auftrag der Stadt Glückstadt erarbeitete unser Vorgängerbüro „raum + prozess kooperative planung und stadtentwicklung“ in Zusammenarbeit mit „BiP Berlin – Büro für integrierte Planung Berlin“ zwischen April und Oktober 2013 das Mobilitätsgutachten „Barrierefreies Glückstadt - Untersuchung im Rahmen des Zukunftskonzepts Daseinsvorsorge“.

    Mit dem Mobilitätsgutachten wurde ein besonderer Fokus auf die Mobilität älterer Menschen und damit auf die barrierearme Stadtgestaltung in der Innenstadt und in Glückstadt-Nord sowie die Zugänglichkeit von Infrastruktureinrichtungen gelegt.

    Bei der Untersuchung des historischen Markplatzes wurden das holprige Kopfsteinpflaster, nicht barrierefreie Querungen von den Seitenräumen und nur wenige öffentliche Sitzgelegenheiten bemängelt. Als Lösungen wurden u.a. der Einbau von gut begehbaren Pflasterstreifen oder eine vollflächige Neupflasterung des Markplatzes vorgeschlagen. Auf Grundlage des Beschlusses der Stadtvertretung wird der historische Marktplatz seit dem 1. August 2018 umgebaut.

    Das Mobilitätsgutachten wurde durch Mittel des Bundes, des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Glückstadt im Rahmen des Städtebauförderungsprogrammes „Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ finanziert.

    Glückstadt: Spatenstich am Spielplatz Flensburger Straße

    Glückliche Gesichter: Am Freitag, 12. Oktober wurde der 1. Spatenstich für den Umbau des Spielplatzes an der Flensburger Straße in Glückstadt-Nord gesetzt. Unter großer Beteiligung aus dem Beirat stachen Beiratsvorsitzender Wenzel, Bürgermeisterin Biel, Quartiersmanagerin Meißner (TOLLERORT) und Bauleiter Stalljann (planung und moderation) die ersten Spaten in den Sand. Bürgermeisterin Biel erklärte, sie sei froh, dass nun - nach den guten Erfolgen der nachbarschaftlichen Vernetzung - das erste bauliche Projekt umgesetzt werde. Die Bauzeit wird etwa sechs Wochen betragen, so dass die Einweihung voraussichtlich noch 2018 erfolgen kann.

    Die Umgestaltung wurde unter Beteiligung von Kindern und der Anwohnerschaft geplant. Mehr Infos zur Städtebauförderung und dem Quartiersmanagement in Glückstadt-Nord finden Sie auf der Seite der Stadt Glückstadt.

    Weiterlesen

    Bornhöved – Wie geht es weiter mit dem Ortskern?

    Das Büro TOLLERORT wurde gemeinsam mit dem Büro cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung gmbh mit der Erstellung der sogenannten Vorbereitenden Untersuchungen und des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts beauftragt. Dazu gehört auch eine Befragung der Eigentümer*innen im Untersuchungsgebiet. Als weitere Bausteine sind ein Rundgang zur Barrierefreiheit sowie ein Arbeitskreis vorgesehen. Die Ergebnisse werden dann 2019 öffentlich präsentiert.

    Zunächst findet am Sonnabend, 22. September ein Workshop statt, bei dem erste Planungsideen gesammelt werden. Weitere Infos finden Sie in dem Infofolder und auf der Website der Gemeinde Bornhöved.

    Die Gemeinde Bornhöved beteiligt sich mit dem Bereich Ortszentrum am Städtebauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren". Das Förderprogramm hat zum Ziel, den zentralen Bereich von Bornhöved nachhaltig zu stärken und aufzuwerten. Mit diesem Programm werden sowohl Untersuchungen und Konzepte als auch konkrete bauliche Maßnahmen gefördert. Zu den Zielen gehört, die Bereiche, die jetzt durch Leerstände geprägt sind, zu stärken. Mit dem Programm können vor allem Verbesserungen an Straßen, Wegen und Plätzen sowie die Instandsetzung und Modernisierung von stadtbildprägenden Gebäuden gefördert werden. Durch Umbaumaßnahmen können unter Umständen auch leerstehende oder nicht ausreichend genutzte Gebäude und Grundstücke gefördert werden.

    Weiterlesen

    Bürgerbeteiligung zum Mobilitätskonzept Leverkusen 2030+ startet

    Am Donnerstag, 6. September 2018 lädt die Stadt Leverkusen um 18:00 Uhr im Forum Wiesdorf zum Auftakt der Bürgerbeteiligung für das Mobilitätskonzept Leverkusen 2030+ ein. TOLLERORT moderiert die öffentlichen Veranstaltungen in diesem Prozess im Team mit den Fachgutachtern von der Planersocietät aus Dortmund. Weitere Informationen und eine Online-Beteiligung gibt es hier.

    Workshop zum Rahmenplan Stade-Hahle

    Mit einem Workshop beginnt am Freitag, 8. Juni 2018 die Bürgerbeteiligung für den Rahmenplan Stade-Hahle. Alle interessierten Bürger*innen sind eingeladen, sich mit ihrem Wissen und ihren Ideen einzubringen. Der Workshop findet von 15 - 19 Uhr statt, Anmeldung bis zum 4.6.18 beim Sanierungsmanagement der Stadt Stade.

    Darüber hinaus findet nach den Sommerferien ein Rundgang zur Barrierefreiheit im Gebiet statt. Der Termin wird ebenfalls auf der Seite des Sanierungsmanagements bekannt gegeben.

    Weiterlesen

    U4-Verlängerung Horner Geest: Präsentation der Planungen

    Am Dienstag, den 22. Mai 2018 präsentiert die Hamburger Hochbahn ihre Planungen zur Verlängerung der U4 auf der Horner Geest. Im Fokus stehen die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und die sich hieraus ergebenen Planungen sowie Informationen zum Bauablauf.

    Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr in der Horner Freiheit statt und wird von Anette Quast (TOLLERORT) moderiert. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

    Weiterlesen

    Grellkamp: Was passiert mit der alten Schule?

    Das Bezirksamt Hamburg-Nord lädt am Sonnabend, 26. Mai zu einer Planungswerkstatt ein. Die zentrale Frage ist: Was soll mit dem ehemaligen Schulstandort Grellkamp 40 passieren?

    Die Planungswerkstatt beginnt um 14 Uhr mit einer Begehung, die Werkstattarbeit beginnt um 15 Uhr. Katharine Wegner und Beate Hafemann von TOLLERORT moderieren die Veranstaltung im Auftrag des Bezirks. Um eine Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten:

    Weiterlesen

    1. + 2. Juni: Perspektivenwerkstatt 2.0 Innenstadt Lübeck

    Ab sofort ist die Anmeldung zur Perspektivenwerkstatt 2.0 in Lübeck möglich. TOLLERORT moderiert die zweitägige Veranstaltung im Rahmen des Zukunftsdialogs zur Entwicklung der Innenstadt. Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

    Brunsbüttel-Ort: Vorbereitende Untersuchungen und IEK fertiggestellt

    Die Vorbereitenden Untersuchungen im Gebiet "Brunsbüttel-Ort" sind nun abgeschlossen und in das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (IEK) eingeflossen. Die Ergebnisse werden durch Arbeitsgemeinschaft cappel + kranzhoff und TOLLERORT zusammen mit dem Bauamt der Stadt Brunsbüttel in einer Abschlussveranstaltung am 17.05.2018 um 18:00 Uhr im Hotel "Zur Traube", Markt 9 in Brunsbüttel vorgestellt. Hierzu sind alle Eigentümer*innen und Interessierte herzlich eingeladen!

    SRL: Positionspapier zur Städtebauförderung

    Anlässlich des Tages der Städtebauförderung, der zum dritten Mal am 5. Mai 2018 ausgerichtet wird, veröffentlicht der Verband für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) ein Positionspapier zur Städtebauförderung. Dabei wird die bisherige Förderpraxis wertgeschätzt, jedoch auch darauf hingewiesen, dass die erprobten Instrumente weiter eingesetzt werden sollten. Darüber hinaus erfolgt der Hinweis auf die notwendige Verschränkung investiver und nicht-investiver Maßnahmen.

    Göttingen Ebertal: Vorbereitende Untersuchungen werden vorgestellt

    Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 21. April um 11 Uhr werden die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchungen für das innenstadtnahe Gebiet in Göttingen präsentiert. Außerdem wird die geplante Neubebauuung des Gebiets anhand eines Rahmenplans erläutert. TOLLERORT moderiert die Veranstaltung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Lübeck: Zukunftsdialog on tour

    Am Donnerstag, 22. März und Sonnabend, 24. März ist das Beteiligungsteam zum Zukunftsdialog on tour in Lübeck. Dort können sich die Lübecker*innen persönlich über die Bürgerbeteiligung zum Zukunftsbild für Lübeck und den Rahmenplan Innenstadt informieren. Außerdem können sie natürlich auch direkt ihre Zukunftsgeschichte schreiben.

    Zukunftsgeschichte für Lübeck gesucht

    Was erzähltst du deinem Freund*in im Jahr 2030 über Lübeck? Was hat sich verändert, was ist geblieben? Für das Zukunftsbild Lübeck suchen wir Zukunftsgeschichten. Bis zum 15. April können die Geschichten direkt hier eingegeben werden.

    Die Zukunftsgeschichten werden als erster Baustein im Rahmen des Zukunftsdialogs Lübeck und Rahmenplan Innenstadt mit Mobilitätskonzept https://tollerort-hamburg.de/projekt/zukunftsdialog-luebeck-und-rahmenplan-innenstadt-mit-mobilitaetskonzept/gesammelt.

    Weiterlesen

    Willkommen im Team!

    Lisa Kunert, erfahrene Raumplanerin mit Hintergrund aus Wissenschaft und Regionalentwicklung, verstärkt seit Februar 2018 unser Team. Sie übernimmt das Quartiersmanagement in Glückstadt-Nord und startet am Ohkamp in Fuhlsbüttel-Nord eine neue strategische Nachbarschaftsentwicklung im Rahmen der Unterbringung von Geflüchteten.

    Ab April steigt unsere langjährige studentische Mitarbeiterin Karina Meißner ins feste Team ein. Sie wird hauptsächlich beim Quartiersmanagement Südstadt in Bad Segeberg sowie in Glückstadt-Nord tätig sein.

    Außerdem unterstützt uns Irma Hillen als Diplom Sozialökonomin ab April im kaufmännischen Bereich.

    Wir freuen uns über den Zuwachs!

    Weiterlesen

    Rahmenplan Innenstadt Schlossensemble in Bleckede

    Am Montag, den 12. März ist es soweit: cappel + kranzhoff als beauftragtes Planungsbüro stellt den Entwurf des Rahmenplans für den Bereich Innenstadt - Schlossensemble in Bleckede vor. Insbesondere verkehrliche Maßnahmen finden sich im Rahmenplan wieder. TOLLERORT übernimmt die Moderation der Veranstaltung und ist für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Die Maßnahmen werden nach Beschluss des Rahmenplans durch das Städtebauförderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz gefördert. Mehr Informationen auf der Website der Stadt Bleckede.

    Präsentation des Rahmenplanentwurfs Montag, 12. März 2018 um 19 Uhr im Schlosssaal, Schloss Bleckede. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Weiterlesen

    LÜBECK überMORGEN online: Portal für Beteiligung

    Die Hansestadt Lübeck hat ein neues Portal für Beteiligung und Planverfahren online gestellt. Unter dem Motto LÜBECK überMORGEN sollen die großen Planwerke vorgestellt werden. Bürger*innen haben unterschiedliche Beteiligungsmöglichkeiten.

    Den Anfang mach der Zukunftsdialog. TOLLERORT entwickelt in Arbeitsgemeinschaft mit cappel + kranzhoff, SHP Ingenieure und STADTKREATION ein gut einjähriges Verfahren mit Online-Beteiligung. Am Ende steht der Rahmenplan für die Innenstadt und ein daraus abgeleitetes Mobilitätskonzept.

    Weiterlesen

    Volles Haus bei Rahmenplan-Vorstellung in Walsrode

    Die Walsroder Bürger*innen waren offensichtlich neugierig: Nach gut einem Jahr Bearbeitung wurde der Entwurf des Rahmenplans für die Innenstadt am Montag, den 19. Februar 2018 um 19 Uhr im Kulturzentrum mittendrin den Walsroder Bürger*innen vorgestellt. Die Walsroder Zeitung berichtete von gut 100 Teilnehmenden. Dabei hatten die Besucher*innen noch Gelegenheit, Vorschläge für Slogans zur Innenstadt zu bewerten. Aus Nachfragen und Diskussion wurde deutlich, dass insbesondere die Vorschläge zur Neugestaltung des Großen Graben kritisch-konstruktiv begleitet werden. Bürgermeisterin Spöring bedankte sich ausdrücklich bei den Interessierten aus Bürgerschaft, Vereinen und Gewerbe, die sich intensiv in den Planungsprozess eingebracht hatten. Der Entwurf des Rahmenplans, der von cappel + kranzhoff erstellt wurde,  soll Mitte März vom Rat beschlossen werden.

    Vorausgegangen war ein intensiver Beteiligungsprozess. Im Frühjahr 2017 fand eine umfangreiche Kinder- und Jugendbeteiligung statt, an der sieben Schulen und Jugendeinrichtungen mitmachten. Auf dem Auftaktworkshop am 9. Juni erkundeten Walsroder Bürger*innen ihre Innenstadt und entwickelten erste Planungsideen. Diese wurden in insgesamt vier Sitzungen des Arbeitskreises Innenstadt diskutiert vertieft. TOLLERORT war für das Beteiligungsverfahren zuständig.

    Weiterlesen

    Teilnehmer*innen an Befragung City2Share in München gesucht

    Aufwandsentschädigung: 20€

    Wie sind Sie im Alltag unterwegs? Mit dem Auto, mit dem Rad, mit Bahn und Bus?
    Kennen und nutzen Sie Sharing-Angebote?
    Könnten Sie sich vorstellen, auf ein eigenes Auto zu verzichten? Unter welchen Bedingungen?
    Was würden Sie sich wünschen, damit Sie im Alltag  besser von A nach B kommen?

    Um diese Fragen geht es bei mehreren Gruppenbefragungen, die in München sowie in Hamburg durchgeführt werden.

    Dafür suchen wir Mitwirkende!

    In der Landeshauptstadt München und in Hamburg werden neue Angebote für die Mobilität eingerichtet. An sogenannten Mobilitätsstationen können Autos und Fahrräder geliehen werden und auch eine Haltestelle ist in der Nähe. Die Begleitforschung untersucht mit den Befragungen, ob sich das Verhalten von Bewohner*innen durch solche Angebote ändern könnte. Die Befragungen finden jeweils vor Ort in München bzw. Hamburg statt.

    Für die Termine in München suchen wir aus der Isarvorstadt (mit Randbereich Ludwigsvorstadt) und Untersendling:

    • Erwachsene aus Familienhaushalten (Haushalte mit Kindern) (am 22.1.2018, 19:00 Uhr)
    • Arbeitslose und Erwerbstätige mit geringem Einkommen (am 19.2.2018, 19:00 Uhr)
    • Ruheständlerinnen und Ruheständler (am 22.1.2018, 15:00 Uhr)

    und aus der Maxvorstadt:

    • Erwachsene aus Single- und Zweipersonenhaushalten (Haushalte ohne Kinder) (am 23.1.2018, 19:00 Uhr)

    Die Termine finden in München statt. Es können 10 Personen teilnehmen.

    Bitte melden Sie sich bei

    TOLLERORT entwickeln & beteiligen
    Mone Böcker und Katharine Wegner
    Tel: 040 – 3861 5595
    E-Mail:

    www.city2Share.de
    im Auftrag des DIFU

    Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter City2Share - Eine Stadt zum Teilen unter Aktuelle Projekte.

    Weiterlesen

    Fachtagung „Sozialer Zusammenhalt in Nachbarschaften“

    Die Hansestadt Lübeck lädt herzlich zur Fachtagung „Sozialer Zusammenhalt in Nachbarschaften“ ein. Mittels Vorträgen wird in die unterschiedlichen Facetten des Themas eingeführt. Dazu gehören die Gestaltung von Nachbarschaften durch soziale Arbeit, die Integration von Geflüchteten in die Nachbarschaft sowie neben den Chancen auch die Grenzen des Planungsideals der sozialen Durchmischung. Die Vorstellung der Ergebnisse einer Studie zum sozialen Zusammenhalt in Bremen ergänzt die Vortragsreihe.

    In der anschließenden Podiumsrunde diskutieren Vertreter*innen der Grundstücks-Gesellschaft TRAVE mbH, Fachhochschule Lübeck, Stadtplanung und Sozialen Sicherung der Hansestadt Lübeck sowie den Nachbarschaftsbüros und von TOLLERORT (Anette Quast) das Thema.

    Die Veranstaltung findet statt am Montag, den 26. Februar 2018 von 12.00 Uhr bis 16.30 Uhr in den Media Docks, Willy-Brandt-Allee 31, 23554 Lübeck. Um Anmeldung bis zum 15. Februar wird gebeten. Das Programm und weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Nur mit uns 3.0 – Borner Runde lädt andere Stadtteilbeiräte ein

    Die Borner Runde, das Netzwerk Hamburger Stadtteilbeiräte und das Stadtteilbüro Osdorfer Born / Lurup laden Interessierte herzlich zum Austausch über die Situation und Perspektiven der Hamburger Stadtteilbeiratsarbeit ein. Gemeinsam sollen Fragen der Bürgerbeteiligung diskutiert und Strategien für eine nachhaltige Arbeit der Stadtteilbeiräte entwickelt werden. Die Podiumsrunde "Mitgestaltung und Entscheidungen im Stadtteil. NUR MIT UNS." wird von Anette Quast, TOLLERORT, moderiert.

    Die Veranstaltung findet statt am Samstag, den 17. Februar 2018 von 10.30 Uhr bis 19 Uhr im Bürgerhaus Bornheide, Bornheide 76, 22549 Hamburg. Um Anmeldung bis zum 12. Februar wird gebeten. Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Wärmewende in Unternehmen – 2. Gewerbeforum Buxtehude

    Unter dem Motto „Wärmewende im Unternehmen: Für ein gutes (Raum-)Klima“ laden das Klimaschutzmanagement der Hansestadt Buxtehude und die hochschule 21 zum zweiten Gewerbe-Forum „Energie und Klimaschutz“ am Donnerstag, den 1. Februar 2018 in die hochschule 21 ein. Die Veranstaltung wird von Mone Böcker, TOLLERORT, moderiert. Anmeldung und weitere Informationen hier.

     

    Weiterlesen

    Quartiersmanagement Ohkamp startet zum 1. Februar

    Im Februar 2018 übernimmt TOLLERORT das Quartiersmanagement rund um die Flüchtlingsunterkunft am Ohkamp in Fuhlsbüttel-Nord. Die Unterkunft mit Perspektive Wohnen wird im Sommer 2018 fertiggestellt und bezogen. Das Quartiesmanagement ist vom Bezirksamt Hamburg-Nord beauftragt, alte und neue Bewohner*innen bei der Nachbarschaftsentwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Weitere Informationen finden sich bereits auf der Website gemeinsam-in-fuhlsbuettel-nord.de.

    Informationen zu den Aufgaben des Quartiersmanagements finden sich hier.

     

    Weiterlesen

    Umnutzungskonzept Bojeschule Brunsbüttel

    Die denkmalgeschützte Schule im Beamtenviertel in Brunsbüttel soll neu genutzt werden. Im Sommer wird die derzeitige Nutzung als Gemeinschaftsschule fortfallen, da diese dann in den Neubau am neuen Zentrum zieht. Gemeinsam mit dau-schmidt.tornow erstellt TOLLERORT ein Nutzungskonzept für eine kultur- und bildungsorientierte Nachnutzung des Gebäudes.

    Am Sonnabend, den 13. Januar 2018 findet ein Workshop statt. Eingeladen sind interessierte Einrichtungen und Träger ebenso wie die Nachbar*innen, sich gemeinsam ein Bild von den Räumen zu machen und erste Überlegungen anzustellen, wie diese Räume gewinnbringend für die ganze Stadt genutzt werden können. Anmeldung unter

    Weiterlesen

    Programm des Hamburger Städtebauseminars veröffentlicht

    Von Januar bis Mai 2018 findet erneut das Hamburger Städtebauseminar statt. Die durch den gleichnamigen gemeinnützigen Verein angebotene Vortragsreihe beschäftigt sich mit aktuellen Themenstellungen des Städtebaus und der Stadtentwicklung. 2018 widmet sie sich "Wachstumsschmerzen - Spannungen und Reize in wachsenden Metropolen".

    Das Programm der Vortragsreihe finden Sie hier. Eine Anmeldung ist erforderlich.

    Die Veranstaltungen beginnen jeweils mittwochs um 18.30 Uhr im HafenCity InfoCenter im Kesselhaus (Am Sandtorkai 30).

    Weiterlesen

    Ergebnisse der Untersuchung der Barrierefreiheit in der “Begegnungszone Maaßenstraße” online

    Die Ergebnisse der Bewertung des umgestalteten Straßenraums aus Sicht von Menschen mit Behinderungen sind online. Sie finden diese auf der Projektseite der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz oder im Endbericht als Download.

    Die „Begegnungszone Maaßenstraße“ in Berlin-Schöneberg ist ein Modellprojekt der Berliner Fußverkehrsstrategie. Der Straßenraum der Maaßenstraße wurde von Dezember 2014 bis Ende 2015 umgestaltet, das Ergebnis wird seither lebhaft diskutiert.

    TOLLERORT hat in Kooperation mit BiP Berlin eine Evaluierung der „Begegnungszone Maaßenstraße“ aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen durchgeführt. Im Rahmen von leitfadengestützten Interviews haben 21 Beteiligte mit unterschiedlichen Behinderungen die Nutzbarkeit des umgestalteten Straßenraums bewertet.

    Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Verstärkung als Quartiersmanager/-in zum 1. Februar 2018 gesucht

    TOLLERORT sucht zum 1. Februar 2018 Verstärkung für den Bereich Quartiersmanagement. Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Ausschreibung.

    Info-Café für Anwohner*innen der Wohnunterkunft Elfsaal

    Am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 findet um 16.30 Uhr im Haus Elfsaal (Raja-Ilinauk-Straße 57) das Info-Café für Anwohner*innen der Wohnunterkunft Elfsaal statt.

    TOLLERORT lädt interessierte Anwohner*innen herzlich ein, sich bei Adventstee oder -kaffee über

    • die Wohnunterkunft Elfsaal,
    • das Quartiersmanagement und
    • den Beirat Elfsaal

    auszutauschen.

    In die neue Wohnsiedlung am Elfsaal sind 1.096 neue Bewohner*innen gezogen. Diese stammen aus Syrien, Eritrea, Afghanistan und vielen weiteren Ländern. Mit dem Quartiersmanagement unterstützt der Bezirk Wandsbek die Menschen rund um Elfsaal, das Zusammenleben gemeinsam lebenswert zu gestalten. Der Beirat Elfsaal hat sich Anfang November zum ersten Mal getroffen. Er bietet Nachbar*innen die Möglichkeit sich gegenseitig kennen zu lernen und über Wichtiges und Aktuelles auszutauschen. Der Beirat entscheidet über Aktionen und Projekte. Hierfür gibt es Geld, den sogenannten Verfügungsfonds.

    TOLLERORT freut sich Ihre Fragen beim Info-Café persönlich zu beantworten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier sowie im Informationsflyer zum Download.

    Weiterlesen

    Information und Bürgerbeteiligung “Grüne Mitte Ebertal”

    Am Samstag, den 9. Dezember 2017 findet um 15.00 Uhr in der Sporthalle der Lohbergschule (Breslauerstr. 31) die Informations- und Bürgerbeteiligungsveranstaltung zur Neuplanung des Wohngebietes Am Steinsgraben, Wörthstraße und Lönsweg statt. Im August 2017 kamen Interessierte bereits bei einer Auftaktveranstaltung zusammen.

    Nun wird der erste Entwurf zur Neubebauung vorgestellt. Neben der Information über den Panungsstand ist Zeit für Fragen und den Austausch über Entwicklungsvorstellungen zur Nachbarschaft und der Infrastruktur.

    TOLLERORT führt die Moderation der Veranstaltung im Auftrag der Stadt Göttingen durch. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier sowie im Informationsflyer zum Download.

    Weiterlesen

    U4 Horner Geest: Beteiligung zum Architekturwettbewerb

    Am Montag, den 4. Dezember 2017 findet um 18.00 Uhr im Stadtteilhaus Horner Freiheit (Am Gojenboom 46, 22111 Hamburg) die Bürgerbeteiligungsveranstaltung der HOCHBAHN zum Architekturwettbewerb für die Haltestellen der U4 auf der Horner Geest statt.

    Die HOCHBAHN informiert unter anderem über den Ablauf des Architekturwettbewerbs und den aktuellen Planungsstand der U4-Verlängerung auf die Horner Geest. Die Teilnehmenden sind eingeladen ihre Anregungen an unterschiedlichen Marktplatz-Stationen einzubringen.

    Die HOCHBAHN bittet um Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 1. Dezember unter .

    Weitere Informationen finden Sie hier sowie im Informationsflyer zum Download.

    Anette Quast, TOLLERORT, moderiert die Veranstaltung im Auftrag der Hamburger Hochbahn AG.

    Weiterlesen

    Lübeck-Travemünde: Abschlussveranstaltung zum Mobilitätskonzept

    Am Dienstag, den 21. November 2017 findet um 18:30 Uhr im Gesellschaftshaus des Gemeinnützigen Vereins (Torstraße 1, 23570 Lübeck) die öffentliche Abschlussveranstaltung zum Mobilitätskonzept Travemünde statt.

    Bei einer ersten Bürgerveranstaltung im Februar haben die Bürger*innen zahlreiche konkrete Ideen und Vorstellungen für die künftige Entwicklung der Mobilität in Travemünde eingebracht. Diese Vorschläge wurden geprüft und sind in die Erarbeitung des Mobilitätskonzepts eingeflossen.

    Nun wird das Mobilitätskonzept in seinen Grundzügen vorgestellt. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, ausgewählte Fragestellungen miteinander zu diskutieren, bevor das Konzept Anfang 2018 den politischen Gremien vorgelegt wird.

    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis Freitag, 07.11.2017 unter .

    TOLLERORT führt die Moderation der Abschlussveranstaltung im Auftrag des Fachbereichs 5 Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck durch.

    Weiterlesen

    Eppendorfer Markt: Planungs-Werkstatt II zur Umgestaltung

    Am Freitag, den 24. November 2017 findet ab 17 Uhr im Großen Saal der Bezirksversammlung Nord (Robert-Koch-Straße 17, 20240 Hamburg) die zweite Planungswerkstatt zur Umgestaltung des Eppendorfer Markt statt. Bei der ersten Planungswerkstatt arbeiteten die Teilnehmenden an drei Alternativen und bewerteten diese aus ihrer Sicht.

    Auf der zweiten Planungswerkstatt geht es um eine Verfeinerung: Varianten der ausgewählten Alternativen werden vorgestellt und diskutiert. Ziel ist, eine Vorzugsvariante zu finden, die als Basis für die Planung dient.

    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung unter

    TOLLERORT führt die Passantenbefragung sowie das mehrstufige Beteiligungsverfahren im Auftrag des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) durch. Informationen finden Sie hier sowie in dem Informationsflyer zum download.

    Weiterlesen

    Oldenburg i.H.: Planungswerkstatt Innenstadt

    Planungswerkstatt Innenstadt am Sonnabend, 18. November von 10-16 Uhr in der Mensa des Freiherr von Stein - Gymnasiums. Nach der Vorstellung der Bestandsanalyse der Vorbereitenden Untersuchungen und den bisherigen Ergebnissen der Bürgerbeteiligung soll es vor allem darum gehen, gemeinsam Lösungsideen und Maßnahmenvorschläge in unterschiedlichen Handlungsfeldern zu erarbeiten. Die Ergebnisse fließen in die Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts ein.
    Weitere Informationen zu den Vorbereitenden Untersuchungen finden Sie auch hier. Der aktuelle Folder zeigt das erweiterte Untersuchungsgebiet, zu dem jetzt auch der Stadtpark sowie weitere Grünflächen gehören.
    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 8. November (), ein Imbiss ist vorgesehen.

    Planungswerkstatt Innenstadt am Sonnabend, 18. November von 10-16 Uhr in der Mensa des Freiherr von Stein - Gymnasiums. Nach der Vorstellung der Bestandsanalyse der Vorbereitenden Untersuchungen und den bisherigen Ergebnissen der Bürgerbeteiligung soll es vor allem darum gehen, gemeinsam Lösungsideen und Maßnahmenvorschläge in unterschiedlichen Handlungsfeldern zu erarbeiten. Die Ergebnisse fließen in die Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts ein.
    Weitere Informationen zu den Vorbereitenden Untersuchungen finden Sie auch hier. Der aktuelle Folder zeigt das erweiterte Untersuchungsgebiet, zu dem jetzt auch der Stadtpark sowie weitere Grünflächen gehören.
    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 8. November (), ein Imbiss ist vorgesehen.

    Was ist uns unsere Kultur wert? Gespräch mit Kultursenator Brosda

    Die Elbphilharmonie läuft und läuft --- ist jetzt alles gut mit der Kultur in Hamburg? Wer bestimmt, was wichtig ist und was sind die größten Herausforderungen?

    In der Reihe "Mitten am Tag" der Friedrich-Ebert-Stiftung spricht Mone Böcker (TOLLERORT) mit Kultursenator Dr. Carsten Brosda. Donnerstag, 2. November 12.30 - 13.30 Uhr. Mehr Information und Anmeldung hier.

    Weiterlesen

    Ab 2018 Praktikum soziale Stadtteilentwicklung in Lübeck

    Für unser Projekt Soziale Stadtteilentwicklung - Quartiersmanagement in Lübeck-Moisling suchen wir  ab Februar 2018 eine/n Praktikant*in. Wir bieten wir einen Teilzeit-Praktikumsplatz (2-3 Tage/Woche) an. Das Praktikum sollte mindestens 2 Monate umfassen.

    Das Praktikum ist geeignet für Studierende der Fachrichtungen Stadtplanung, Geographie, Kulturwissenschaften, Soziologie und verwandter Studienrichtungen. Bewerbungen an Anette Quast ()

    Weiterlesen

    Seminartipp: Bürgerbeteiligung gut auf den Weg bringen

    Mit einer Ausschreibung ist es nicht getan, denn eine Bürgerbeteiligung und Prozessgestaltung folgt anderen Regeln als die Ausschreibung für klar definierbare Produkte. Wie sich der Spagat zwischen überschaubarem (Kosten-)Rahmen und den Unwägbarkeiten eines Dialogprozesses bewältigen lässt – damit beschäftigt sich der Workshop im Bildungszentrum für Umwelt, Natur und ländliche Räume.
    Schwerpunkte: Was muss klar sein – was muss flexibel bleiben? Die Ausgangssituation aussagekräftig beschreiben. Was ist gefordert: Mediation oder Moderation – Beteiligung, Konsultation oder Information? Den Rahmen erkennen & gestalten: Entscheidungen, Macht und Vetorechte.

    Seminarleiterinnen sind Irmela Feige - Supervision, Moderation und Beratung und Anette Quast (TOLLERORT). Das Seminar findet am Montag, 27. November 2017 im Bildungszentrum für Natur und Umwelt in Flintbek statt. Das detaillierte Programm gibt es hier

    Weiterlesen

    U5 Steilshoop: Beteiligung zum Architekturwettbewerb

    Mit etwa 100 Teilnehmenden war die Veranstaltung der Hochbahn am Abend des 28. September gut besucht. Hier konnten die Steilshooper*innen ihre Vorschläge und Anregungen für die Gestaltung der zukünftigen Haltestelle der U5 in Steilshoop einbringen. Nach einer Einführung zum Ablauf des geplanten Architekturwettbewerbs informierten sich die Anwesenden zum geplanten Verlauf der Linie U5, der Lage der Haltestelle und den hamburgweiten Planungen. Moderiert wurde die Veranstaltung der Hochbahn von Anette Quast, TOLLERORT.

    In einer Ausstellung waren die Ergebnisse der Jugendbeteiligung zu sehen, die sich bereits am Tag eingebracht hatten. Zu sehen waren Modelle, Zeichnungen und viele weitere Hinweise. Die Ergebnisse der Beteiligung werden aufgearbeitet und fließen in die Ausschreibungsunterlagen des Architekturwettbewerbs ein.

    Weiterlesen

    Sommerfest Elfsaal

    Am Mittwoch, den 20. September 2017 von 15 bis 19 Uhr, lädt fördern und wohnen zum Sommerfest der Unterkunft mit der Perspektive Wohnen und der Wohnunterkunft Elfsaal in die Raja-Ilinauk-Straße in Hamburg-Jenfeld ein. Es warten viele Überraschungen für Jung und Alt wie Musik und Tanz, eine Hüpfburg und Kinder schminken.

    Neben sozialen Einrichtungen aus dem Stadtteil, der Feuerwehr und Polizei ist auch das Quartiersmanagement vor Ort, um über die aktuellen Themen des Zusammenlebens und die Quartiersentwicklung Jenfeld / Elfsaal ins Gespräch zu kommen. In bunt gemischten Teams soll das Quartier gemeinsam entdeckt werden.

    Den Flyer vom Sommerfest finden Sie hier.

     

     

    Weiterlesen

    Stadtteilgespräch: Bürgerbeteiligung. Aber richtig.

    Beim StadtTeilGespräch am Mittwoch, den 20. September 2017 in Barmbek-Nord geht es um Bürgerbeteiligung: Was ist Beteiligung genau? Wie gelingt sie? Was kann schief gehen? Was bringt sie? Wem? Gemeinsam mit Expert*innen und den Interessierten aus dem Stadtteil soll diesen Fragen - vor dem Hintergrund der letzten Jahre - nachgegangen werden. Als Expert*innen sind dabei: Karen Robben (Lawaetz-Stiftung), Katharina Schipkowski (taz Hamburg) und Michael-Werner Boelz (Grüne-Nord) – und natürlich die Barmbeker*innen. Es moderiert Anette Quast von TOLLERORT.

    Das Stadtteilgespräch in Barmbek-Nord hat schon eine lange Tradition. Gemeinsam von Zinnschmelze, Bürgerhaus in Barmbek und der Kirchengemeinde Nord-Barmbek im Tieloh wird es veranstaltet.

    Mittwoch, 20. September 2017 19:00 Uhr, Gemeindesaal ev. Kirchengem. Nord-Barmbek, Tieloh 26 - Eintritt frei

    Weiterlesen

    Kalender für Radverkehr in Hamburg

    Seit Mitte August frisch am Start: ein eigener Kalender für Radverkehr in Hamburg. Moin Fahrrad bündelt Veranstaltungen rund um Radverkehrspolitik und Radverkehrsplanung. Die interessierten Radler*innen finden hier auf einen Blick Termine, die das Fahrrad in Hamburg behandeln.

    Moin Fahrrad wurde initiiert von unserem Kooperationspartner Johnnes Bouchain.

    Weiterlesen

    Studienpräsentation “Geteilte Räume” veröffentlicht

    Die Fachkommission „Räumliche Ungleichheit“ der Heinrich-Böll-Stiftung stellt am Montag, den 11. September in Berlin die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Sie präsentieren „neun Impulse für mehr territorialen Zusammenhalt“ – erstmals integriert sowohl bezogen auf ländlichen Räume als auch auf benachteiligte städtische Quartiere.

    Räumliche Ungleichheit ist zu einer der zentralen Fragen unserer Zeit geworden. Sowohl in der Wissenschaft als auch in den Medien häufen sich Berichte über das gespaltene Deutschland zwischen boomenden Metropolregionen und peripheren Räumen, die sich nicht mehr aus eigener Kraft aus der Abwärtsspirale von wirtschaftlichem Abschwung, Entleerung und kommunaler Verschuldung befreien können. Bereits heute sind nicht nur weite Teile Ostdeutschlands, sondern zunehmend auch ländliche Regionen und teilweise auch größere Städte Westdeutschlands von ähnlichen, sich gegenseitig verstärkenden Trends betroffen. In den Wachstumsstädten nimmt außerdem die sozialräumliche Polarisierung zwischen Wohlstandsinseln und Armutsquartieren zu.

    Mehr Informationen auf der Website der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Studie selbst finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Planungswerkstatt zur Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes

    Nach der Auftaktveranstaltung mit über 150 Teilnehmenden lädt TOLLERORT im Auftrag des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer zur Planungswerkstatt am Freitag, 15. September von 17 - 21 Uhr im Großen Saal der Bezirksversammlung Nord (Robert-Koch-Straße 17, 20240 Hamburg) ein. Neben der Vorstellung der Bestandsaufnahme werden erste Planungsvarianten diskutiert und gemeinsam weiter bearbeitet.

    Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung unter

    TOLLERORT führt die Passantenbefragung sowie das mehrstufige Beteiligungsverfahren im Auftrag des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) durch. Informationen finden Sie hier sowie in dem Informationsflyer zum download.

    Weiterlesen

    Sprechstunde im Quartiersmanagement Elfsaal in Jenfeld

    Ab August bietet TOLLERORT eine Vor-Ort-Sprechstunde im Haus Elfsaal an. TOLLERORT hatte zum 1. April 2017 die Arbeit als Quartiersmanagement im Gebiet Elfsaal in Jenfeld im Auftrag des Bezirksamt Wandsbek aufgenommen. Aufgabe ist vor allem die Vernetzung und Unterstützung der Nachbarschaften im Rahmen des Neubaus der Folgeunterkunft für Geflüchtete mit der Perspektive Wohnen.

    Die Sprechstunde findet jeweils Mittwoch von 16.30 bis 18.30 Uhr im Haus Elfsaal, Raja-Ilinauk-Straße 57 statt. Ansprechpartnerin vor Ort ist Carolin Appel.

    Weiterlesen

    Norderstedt: Planungswerkstatt „Sieben Eichen – Glashütter Damm“

    Bereits zwei Mal kamen die Glashütter Bürger*innen mit den Mitarbeitenden aus dem Norderstedter Rathaus und dem Planungsbüro cappel + kranzhoff (Hamburg) zusammen, um über die zukünftige Bebauung nördlich des Glashütter Damms zu sprechen. Am Mittwoch, 5. Juli geht es weiter: Auf der Planungswerkstatt werden drei Szenarien vorgestellt. „Wohnen im Grünen“, „Kante zeigen“ und „Dörfliche Nachbarschaften“ lauten ihre Titel. Ziel ist, gemeinsam Vor- und Nachteile dieser Szenarien zu diskutieren und den Stadtplaner*innen Hinweise für den endgültigen Rahmenplanentwurf zu liefern. Der wird dann mit den politischen Gremien diskutiert, bevor er abschließend den Bürger*innen vorgestellt wird.

    Anette Quast von TOLLERORT moderiert die Diskussion zum Szenario "Dörfliche Nachbarschaften" in der Turnhalle der Grundschule Immenhorst.

    Weiterlesen

    Lokstedt 2020: Vorstellung der Ergebnisse

    Abschlussveranstaltung im Beteiligungsverfahren Lokstedt 2020

    Viele Lokstedter*innen haben bereits ihre Perspektive zur zukünftigen Entwicklung ihres Stadtteils eingebracht. Die Ergebnisse der Workshops möchten wir Ihnen am Mittwoch, den 5. Juli 2017 zwischen 19 und 21 Uhr in der Aula der Grundschule Hinter der Lieth, Hinter der Lieth 61, 22529 Hamburg, vorstellen. Mehr Informationen zu dem Beteiligungsverfahren des Bezirksamts Eimsbüttel finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Teilnehmende aus Barmbek für Gruppenbefragung City2Share gesucht

    Für eine Gruppenbefragung über individuelles Mobilitätsverhalten suchen wir zehn Erwachsene aus Familienhaushalten, die im Umfeld des Barmbeker Bahnhofs leben. Der Termin ist geplant für Montag, 10. Juli 2017 im Zeitraum von 19:00 bis 21:00 Uhr. Zum Hintergrund: Das Gebiet rund um den Barmbeker Bahnhof in Barmbek-Nord und -Süd ist ein Modellquartier im Forschungsprojekt City2Share (www.city2share.de). Im Projekt werden über einen Zeitraum von vier Jahren neue Angebote für eine stadtverträgliche Mobilität in mehreren Modellquartieren in Hamburg und München entwickelt und umgesetzt.

    Die Hamburger Hochbahn errichtet mit einem switchh-Punkt am Barmbeker Bahnhof ein neues Mobilitätsangebot: Bahn, Bus, Carsharing und Stadtrad werden hier gebündelt. Im Forschungsprojekt untersucht TOLLERORT im Auftrag des Deutschen Instituts für Urbahnistik (DIFU) bei Grupppenbefragungen, ob und wie sich solche neuen Angebote auf das Mobilitätsverhalten der Bewohner*innen vor Ort auswirken und was verbessert werden könnte. Dafür möchten wir zehn Erwachsene aus Familienhaushalten in Barmbek-Nord und -Süd für eine Gruppenbefragung über ihr Mobilitätsverhalten gewinnen. Es sollten Bewohner*innen aus dem Umfeld des Barmbeker Bahnhofs einbezogen werden. Eine Wiederholung der Gesprächsrunde in den beiden Folgejahren 2018 und 2019 ist beabsichtigt.

    Weiterlesen

    Innenstadt Walsrode – Fotowettbewerb und Jugendbeteiligung startet

    Was macht für die Bürger*innen aus Walsrode das Typische an ihrer Innenstadt aus? Mit dieser Frage startet der Fotowettbewerb „Typisch Walsroder Innenstadt!“, der den Auftakt zur Beteiligung am städtebaulichen Rahmenplan der Weltvogelstadt bildet. Beiträge können noch bis zum 1. Juni unter eingereicht werden.
    Bereits am 24. Mai starten die ersten Rallys durch die Innenstadt gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen. TOLLERORT begleitet die jugendlichen Forscher bei ihren Touren durch die Stadt. Was stört ganz besonders? Wo halten wir uns gern auf? Welche Orte könnten schöner werden? sind die Fragen, mit denen Kinder und Jugendliche unterwegs sein werden. Fast alle Einrichtungen und Schulen machen mit - insgesamt werden etwa 150 junge Walsroder*innen teilnehmen.
    Am 9. Juni findet dann der öffentliche Auftaktworkshop statt, bei dem alle Interessierten teilnehmen können. Mehr Informationen finden sich im Info-Folder, den Sie hier runterladen können.

    Was macht für die Bürger*innen aus Walsrode das Typische an ihrer Innenstadt aus? Mit dieser Frage startet der Fotowettbewerb „Typisch Walsroder Innenstadt!“, der den Auftakt zur Beteiligung am städtebaulichen Rahmenplan der Weltvogelstadt bildet. Beiträge können noch bis zum 1. Juni unter eingereicht werden.
    Bereits am 24. Mai starten die ersten Rallys durch die Innenstadt gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen. TOLLERORT begleitet die jugendlichen Forscher bei ihren Touren durch die Stadt. Was stört ganz besonders? Wo halten wir uns gern auf? Welche Orte könnten schöner werden? sind die Fragen, mit denen Kinder und Jugendliche unterwegs sein werden. Fast alle Einrichtungen und Schulen machen mit - insgesamt werden etwa 150 junge Walsroder*innen teilnehmen.
    Am 9. Juni findet dann der öffentliche Auftaktworkshop statt, bei dem alle Interessierten teilnehmen können. Mehr Informationen finden sich im Info-Folder, den Sie hier runterladen können.

    Forum für Bürgerbeteiligung und kommunale Demokratie

    Kommunen sind zentrale Orte der demokratischen Meinungsfindung und Willensbildung. Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung suchen hier – im besten Fall gemeinsam – nach guten Lösungen für die Fragen der Zukunft. Es werden Konflikte ausgetragen und Meinungsverschiedenheiten bearbeitet und es wird um Lösungen gerungen.

    Vom 22. - 24. September 2017 findet in Loccum zum 22. Mal in Kooperation zwischen der Stiftung Mitarbeit und der Ev. Akademie Loccum die Tagung statt. Anette Quast von TOLLERORT wird dort im Rahmen der Projektebörse das Seminar zum guten Gelingen der ersten Schritte: Bürgerbeteiligung gut auf den Weg bringen! vorstellen.

    Mehr Informationen und Anmeldung bei der Stiftung Mitarbeit.

    Weiterlesen

    Studentische Mitarbeit für Befragungen gesucht

    Für die Durchführung von Befragungen Anfang Juni in Hamburg suchen wir kurzfristig studentische Aushilfen. Weitere Informationen in unserer Ausschreibung.

    Mein Quartier 2030: Auftaktforum Misburg-Anderten

    Am 9. Mai findet das Auftaktforum in Mein Quartier 2030 Misburg-Anderten statt, bei dem die Bestandsaufnahme des Hannoverschen Bezirks kritisch unter die Lupe genommen und ergänzt wird. Auf einer Rundfahrt durch die einzelnen Stadtteile werden bei einem weiteren Termin besondere Orte gemeinsam aufgesucht und Probleme und Potenziale diskutiert. Informationen zum Auftaktforum unter dem Motto "Was bewegt Misburg-Anderten?" finden Sie hier.

    Mit dem Integrierten Bezirksentwicklungskonzept "Mein Quartier 2030 Misburg-Anderten" erstellen TOLLERORT und ELBBERG in Kooperation bereits das dritte Konzept seit 2015 für die Landeshauptstadt Hannover.

    Weiterlesen

    Kinderbeteiligung im Fokus beim Tag der Städtebauförderung 2017

    Am Sonnabend, 13. Mai 2017 findet zum dritten Mal der Tag der Städtebauförderung statt. TOLLERORT wird an diesem Tag an zwei Standorten in Schleswig-Holstein vertreten sein. In Lübeck-Moisling findet eine Indianer-Rallye statt, bei der Kinder einen Grünzug im Stadtteil unter die Lupe nehmen. Die Ergebnisse fließen ein in das übergeordnete Grünkonzept und einen Kinderstadtteilplan. Weitere Informationen auf der Website www.soziale-stadt-moisling.de. Katharine Wegner aus dem Quartiersmanagement - Team konzipiert die Indianerrallye und führt sie im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fachkraft für Kinder- und Jugendbeteiligung des Landes Schleswig-Holstein durch.

    In Glückstadt-Nord sind ebenfalls Kinder die Haupt-Zielgruppe: Ab 15 Uhr findet dort eine Forscher- und Planungswerkstatt für den Spielplatz Flensburger Straße statt. Der Spielplatz soll als erstes Projekt im Rahmen der sozialen Stadtteilentwicklung umgestaltet werden. Unter dem Motto "Leinen los!" sind Kinder und Anwohner*innen gefragt, ihre Meinung und Ideen einzubringen.

     

     

    Weiterlesen

    Fachkonferenz Wohnen in Hamburg

    Mit gut 200 Teilnehmenden war die Fachkonferenz Wohnen in Hamburg am 3. April 2017 ausgebucht. In vier Panels diskutierten Vertreter*innen von Wohnungswirtschaft, Politik, Verwaltung, Projekt- und Immobilienentwicklung sowie Planung und Wissenschaft aktuelle Fragen rund um die Wohnungs(bau)politik mit dem Fokus der Hansestadt. Mone Böcker von TOLLERORT moderierte das Panel "Grundstückspolitik für bezahlbares Wohnen". Hier wurden Anforderungen an die städtische Grundstückspolitik und Grundstücksvergabe diskutiert. Wichtiges Thema dabei war auch die Zusammenarbeit mit städtischen und privaten Projektentwicklern. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie zunächst hier. Darüber hinaus ist eine Dokumentation und Herausgabe als Broschüre geplant.

    Rahlstedt Ortskern: Planungen zum Boizenburger Weg

    TOLLERORT moderiert die Informations- und Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, 5. April, auf der die Planungen zur Umgestaltung des Boizenburger Wegs und der Mecklenburger Straße vorgestellt werden. Auftraggeber ist das Bezirksamt Wandsbek. Die Planungen wurden von den Büros Architektur + Stadtplanung und Gosch Schreyer Partner erstellt. Beide Büros stellen die Planungen vor und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

    Die Einladung finden Sie hier .

    Weiterlesen

    Quartiersmanagement Glückstadt – mehr Infos auf der Website

    Informationen zum Quartiersmanagement Glückstadt-Nord finden sich nun auf der neu geordneten Website der Stadt Glückstadt. Hier finden Sie Termine zu den Beiratssitzungen, aktuelle Dokumente ebenso wie Hintergrundinformationen wie die Vorbereitenden Untersuchungen.

    Frühlingsfest am Mittleren Landweg

    Am Freitag, 31. März 2017 findet zwischen 15 – 18 Uhr ein Frühlingsfest für Klein und Groß am Mittleren Landweg (Adresse Am Gleisdreieck) statt. Die Kinder können sich schminken lassen, spielen und basteln. Auch für kleinere Speisen wie Würstchen, Kuchen und Waffeln sowie Getränke ist gesorgt. „Wir freuen uns dennoch, wenn uns Kuchenspenden erreichen und sich Helfer*innen zur Unterstützung melden. Sollte das Wetter nicht einladend sein, wird im Kuller gefeiert. Wir freuen uns gemeinsam mit allen Bewohner*innen rund um den Mittleren Landweg den Frühling begrüßen zu können,“ so die Organisator*innen. Das Netzwerk besteht aus Einrichtungen wie der Kirche, fördern & wohnen, dem TSG Bergedorf und weiteren Akteur*innen und wird unterstützt vom Interim-Quartiersmanagement.

    Die Einladung finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Windenergieplanung Schleswig-Holstein

    Ein Jahr nach den ersten landesweiten Informationsveranstaltungen geht das Land Schleswig-Holstein wieder auf Tour: Auf vier regionalen Großveranstaltungen stellt die Staatskanzlei Schleswig-Holstein über  das laufende Beteiligungsverfahren zur Windenergieplanung. Damit setzt die Landesregierung den eingeschlagenen Kurs regionaler Beteiligung an der Windenergieplanung fort.

    Die Veranstaltungen finden statt am

    Freitag, 10. März, 18.00 Uhr in Kiel

    Freitag, 24. März, 18.00 Uhr in Husum

    Mittwoch, 29. März, 18.00 Uhr in Bad Oldesloe

    Freitag, 31. März, 18.00 Uhr in Meldorf

    Weitere Informationen - auch zur zwingend erforderlichen Anmeldung - erhalten Sie auf der Website

    TOLLERORT ist wieder mit der organisatorischen Unterstützung und der Dokumentation der Veranstaltungen beauftragt.

    Weiterlesen

    Moislinger Salon mit Urbanen Träumen gestartet

    Mit einer Präsentation von studentischen Arbeiten der Fachhochschule Lübeck startete der erste Moislinger Salon am Freitag, 24. Februar im Soziale-Stadt-Büro Moisling. Einladungsflyer

    Mit gut 30 Besucher*innen aus dem Stadtteil und darüber hinaus war das Interesse groß und das Soziale-Stadt-Büro ausgebucht. Im ersten Salon präsentierten Studierende des Fachbereichs Bauwesen der Fachhochschule Lübeck, die sich im letzten Semester intensiv mit Moisling beschäftigten, ihre Arbeiten. Neben der Darstellung von Arbeiten im öffentlichen Raum wurden ausgewählte städtebauliche Entwürfe und Modelle zur „Neuen Mitte Moisling“ und zum Bahnhaltepunkt gezeigt. Die Betreuung erfolgte durch Janine Tüchsen und Prof. Achim Laleik (beide Fachhochschule Lübeck) im Master Städtebau und Ortsplanung.Dabei gab es viele Fragen seitens des Publikums, die sich vor allem um Verkehrsfragen kümmerten. Der Abend klang mit Wasser und Wein bei intensiven Gesprächen aus.

    Diese Informations- und Gesprächsreihe wurde auf Wunsch von Bewohner*innen vom Quartiersmanagement auf den Weg gebracht.  Vor langen Vorträgen braucht keiner Angst zu haben:

    Weitere Salonabende sind geplant – Infos finden sich hier auf der Seite.

    Weiterlesen

    Stadtplanung und Beteiligung kinderleicht

    "Wieso sehen unsere Städte eigentlich so aus, wie sie jetzt aussehen? Wer entscheidet, was wo gebaut wird? Wo ein Spielplatz entsteht oder wo ein Park mit großen Flächen für Picknicks oder zum Fußball spielen angelegt wird? " Mikado, die Sendung für Kinder auf NDR Info, hat sich dem Thema angenommen, wie unsere Städte entstehen und wie man mitentscheiden kann. Zum nachhören gibt es einen Podcast.

    Quartier Mittlerer Landweg in RISE – Förderung aufgenommen

    Am Valentinstag ist das Gebiet Mittlerer Landweg in die Stadtteilförderung RISE aufgenommen worden. Wie die Bergedorfer Zeitung berichtet, beschloss der Senat, das Gebiet rund um die Siedlung Gleisdreieck am Mittleren Landweg in das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung aufzunehmen. Damit kann die Infrastruktur vor Ort ausgebaut und verbessert werden. TOLLERORT erarbeitete die Problem-Potenzial-Analyse, die als Grundlage für die Gebietsaufnahme dient und ist bis Ende März 2017 als Interim-Quartiersmanagement vor Ort tätig.

    Werkstatt zum Mobilitätskonzept Travemünde

    Travemünde soll ein verkehrspolitisches Leitbild – das Mobilitätskonzept – erhalten, das im weiteren Verlauf zu einem konkreten Verkehrsplan entwickelt wird. Im Auftrag der Hansestadt Lübeck konzipiert und moderiert TOLLERORT eine Werkstatt, auf der die Bürger*innen gefragt sind: Wie sieht die Mobilität in einem attraktiven und lebenswerten Travemünde aus?

    Nach der Vorstellung der Bestandsaufnahme der Verwaltung können die Teilnehmenden in Themengruppen ihre Vorstellungen und Ideen einbringen. Neben dem Kfz-Verkehr und Stellplätzen geht es auch um Fragen des Rad- und Fußverkehrs und nicht zuletzt der Barrierefreiheit. Die Ergebnisse fließen in das Mobilitätskonzept für Travemünde ein. Der Planungsprozess kann auf der Website der Hansestadt Lübeck verfolgt werden.

    Bürgerwerkstatt Mobilitätskonzept Travemünde: Dienstag, 28. Februar 2017, 18.00 Uhr, Hotel A ROSA. Um eine Anmeldung wird gebeten:

    Weiterlesen

    Online-Beteiligung zur Großen Heide

    Ergänzend zu einer Veranstaltungsreihe zum Landschaftsaufbau „Große Heide“, welche am 20.01.2017 mit einer Informationsveranstaltung startete, läuft nun die Online-Beteiligung.

    Welche Orte in der Landschaft finden Sie besonders attraktiv und suchen Sie regelmäßig auf? Wo könnten neue attraktive Orte des Landschaftserlebens entstehen? Wo fehlen Wegeverbindungen oder sind Wege aufgrund ihres Zustandes nur unzureichend nutzbar?

    TOLLERORT führt das Beteiligungsverfahren im Auftrag des Bezirksamts Wandsbek und der Gemeinde Stapelfeld durch, das fachlich durch das Landschaftsplanungsbüro Jacob begleitet wird.

    Weiterlesen

    Klimaschutz im Landkreis Stade

    Der Landkreis Stade, die dazugehörenden Kommunen und die benachbarten Landkreise setzen eine Reihe von Instrumenten ein, die dazu dienen sollen, den Klimawandel abzuschwächen und sich an die unvermeidbaren Folgen anzupassen. TOLLERORT moderierte den Klimaworkshop 2016.

    Auf der Website des Landkreises finden sich die Präsentationen des Workshops sowie die Dokumentation mit wertvollen Hinweisen zum Klimaschutz in unserer Region. Dazu gehören auch die Fördermöglichkeiten für kommunale Klimaschutzmaßnahmen.

    Weiterlesen

    Clever Leuchten: Gewerbeforum Buxtehude

    Den Betrieb clever zum Leuchten bringen - energieeffizient. Dieses Klimaschutzthema war Thema im letzten Gewerbeforum Buxtehude, das Mone Böcker von TOLLERORT moderierte.

    Informationen zum lokalen Klimaschutzprogramm hier.

    Weiterlesen

    Erste Sitzung 2017 Stadtteilbeirat Glückstadt-Nord

    Der Stadtteilbeirat Glückstadt-Nord arbeitet im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt. Seine erste Sitzung im Jahr 2017 am 25. Januar beschäftigt sich mit folgenden Themen:

    • Zukunft der Kulturbrücke - Frau Dr. Bez (AWO) berichtet
    • 400 Jahre Glückstadt - Was kann in Nord laufen?
    • Verfügungsfonds - Informationen zum Fördertopf
    • Kurzberichte zu Planungen und Projekten

    Daneben ist wie immer Raum für Fragen und Anliegen aus dem Stadtteil. Die Beiratssitzungen sind öffentlich, Gäste herzlich willkommen!

    Stadtteilbeirat Glückstadt-Nord: Mittwoch, 25. Januar 2017 18.00 Uhr, Mensa der Elbschule, Königsbergerstraße 6, 25348 Glückstadt

    Weiterlesen

    Rathausallee Norderstedt – Auftakt zum Entwicklungskonzept

    Die Stadt Norderstedt möchte die Rathausallee – die Mitte der Stadt – ein Stück weit neu erfinden. Die Rathausallee und angrenzende Areale sollen für die Zukunft fit gemacht werden. Hierfür gestaltet TOLLERORT im Auftrag der Stadt Norderstedt einen mehrstufigen Beteiligungsprozess unter Einbeziehung von Fachplanungsbüros. Auftakt ist am Mittwoch, 25. Januar um 18.30 Uhr im Rathaus Norderstedt (Plenarsaal). Interessierte Bürger*innen sind eingeladen, ihre Vorstellungen über die zukünftige Nutzung der Rathausallee einzubringen.
    Am 25. Februar findet dann eine gemeinsame Ortsbegehung statt und am 25. März die Planungswerkstatt. Hier werden Fachplanungsbüros aus den Bereichen Stadt- und Landschaftsplanung sowie Verkehr die Teilnehmenden unterstützen, ihre Vorstellungen zu Maßnahmenvorschlägen zu konkretisieren.
    Weitere Informationen auf der Seite der Stadt Norderstedt.

    Die Stadt Norderstedt möchte die Rathausallee – die Mitte der Stadt – ein Stück weit neu erfinden. Die Rathausallee und angrenzende Areale sollen für die Zukunft fit gemacht werden. Hierfür gestaltet TOLLERORT im Auftrag der Stadt Norderstedt einen mehrstufigen Beteiligungsprozess unter Einbeziehung von Fachplanungsbüros. Auftakt ist am Mittwoch, 25. Januar um 18.30 Uhr im Rathaus Norderstedt (Plenarsaal). Interessierte Bürger*innen sind eingeladen, ihre Vorstellungen über die zukünftige Nutzung der Rathausallee einzubringen.
    Am 25. Februar findet dann eine gemeinsame Ortsbegehung statt und am 25. März die Planungswerkstatt. Hier werden Fachplanungsbüros aus den Bereichen Stadt- und Landschaftsplanung sowie Verkehr die Teilnehmenden unterstützen, ihre Vorstellungen zu Maßnahmenvorschlägen zu konkretisieren.
    Weitere Informationen auf der Seite der Stadt Norderstedt.

    Innenminister Studt weiht Südstadtpark ein

    Mit 80 großen und kleinen Gästen wurde die Eröffnung des Südstadtparks am Freitag, den 9. Dezember gefeiert. Eine kleine Rallye machte auf die vielen Neuerungen aufmerksam. Ein Bestandteil war die Eroberung des Basketballkorbs. Hier hatte Innenminister Studt ganz klar Vorteile, wie das Foto der Lübecker Nachrichten zeigt. Das Fest wurde mit einer Feuershow abgeschlossen.

    Der 14.700 Quadratmeter große Anwohnerpark zwischen Theodor-Storm- und Falkenburger Straße in der Südstadt in Bad Segeberg wurde mit Mitteln des  Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ umgestaltet. Er ist nun noch attraktiver für alle Generationen geworden. Bei der Umgestaltung wurden viele Ideen umgesetzt, die bei einer vorausgegangen Beteiligung durch das Quartiersmanagement für die Südstadt gesammelt wurden.

    Einen Presseartikel finden Sie unter folgendem Link: http://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Suedstadtpark-wird-feierlich-eroeffnet

     

     

    Weiterlesen

    Baustellenführung am Gleisdreieck Mittlerer Landweg

    Der erste Bauabschnitt der Wohnanlage Gleisdreieck am Mittleren Landweg ist fast fertig gestellt. Bevor Ende des Jahres die ersten Geflüchteten in die Wohnungen einziehen werden, erhalten die Nachbar*innen und Mitarbeiter*innen der umliegenden Einrichtungen die Möglichkeit, sich die Wohnanlage bei einer Baustellenführung am Sonnabend, 10. Dezember einmal anzusehen. Vertreter*innen des Bezirksamts Bergedorf, des Investors PGH sowie von fördern&wohnen als Betreiber der Unterkunft sowie vom Quartiersmanagement (TOLLERORT) werden für Fragen zur Verfügung stehen.

    Städtebaulicher Denkmalschutz Brunsbüttel-Ort

    TOLLERORT entwickeln & beteiligen bearbeitet gemeinsam mit cappel + kranzhoff stadtenwicklung und planung die Vorbereitenden Untersuchungen in Brunsbüttel-Ort. Der öffentliche Auftakt findet am Sonnabend, 11. März von 10.00 bis 15.30 Uhr statt. Bei dem Workshop sind Eigentümer*innen, Bewohner*innen und Gewerbetreibende eingeladen, ihre Vorstellungen für die Entwicklung des Gebiets einzubringen. Dafür steht  eine gemeinsame Ortsbegehung auf dem Programm, bevor in Gruppen an Planentwürfen gearbeitet wird. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung: . Mehr Informationen zum Verfahren gibt es im Infofolder, den Sie gern runterladen können.

    Bei dem Gebiet handelt es sich um den historischen Ortskern, der ab der Mitte des 17. Jahrhunderts auf einem streng geometrischen Stadtgrundriss erbaut wurde, nachdem durch eine Flut das ursprüngliche Dorf aufgegeben werden musste. Bereits in den 1980er Jahren bemühte sich die Stadt Brunsbüttel um die Pflege des historischen Erbes in Brunsbüttel-Ort. Vor diesem Hintergrund gilt es, den in seinerzeit begonnenen Prozess aufzugreifen und mit angepassten Schwerpunkten fortzuführen, um das Stadtbild und seine historische Bedeutung im heutigen Stadtgefüge nachhaltig inwertzusetzen. Schwerpunkte bilden dabei sowohl Maßnahmen im öffentlichen Raum als auch Maßnahmen an privaten Gebäuden. Mehr zum Städtebauförderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz hier.

    cappel + kranzhoff zeichnet für Bestandsaufnahme und Erarbeitung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts verantwortlich. Die Konzeption, Durchführung und Dokumentation des Beteiligungsverfahrens, bei dem sowohl die betroffenen AnwohnerInnen und EigentümerInnen als auch Interessierte der ganzen Stadt einbezogen wird, erfolgt durch TOLLERORT.

     

    Weiterlesen

    Ausstellung zum Wirken und zu den Forderungen der Hamburger Stadtteilbeiräte: 1. – 18. November 2016

    In der Freien und Hansestadt Hamburg gibt es derzeit ca. 20 aktive Räte und Beiräte aus allen Teilen der Stadt. Diese fungieren als Sprachrohre für die Stadtteile, sie geben Interessierten die Möglichkeit, sich an der Stadtteilentwicklung zu beteiligen und geben Anknüpfungspunkte für bürgerschaftliches Engagement. Die Beiräte sind in einem Netzwerk organisiert, welches seit 2009 existiert. Das Netzwerk veranstaltet nun eine Ausstellung "Nur mit uns: Mitgestalter vor Ort brauchen Absicherung!", die das Engagement der Beiräte würdigt. Auch wird vom Netzwerk die Forderung gestellt, die Beiräte als wichtige Gremien der Basisdemokratie zu verstetigen und finanziell abzusichern. Die Ausstellung findet statt vom 1. - 18. November 2016 im Rathaus Altona am Platz der Republik 1. Am Mittwoch den 9. November gibt es einen Empfang mit der Bezirksamtsleiterin Dr. Liane Melzer.

    Weiterlesen

    Neugestaltung des Großfleckens Neumünster

    Die Stadt Neumünster will im Rahmen ihres Innenstadtkonzepts den Großflecken neu gestalten. Der zentrale Platz ist Identifikationsort für die gesamte Stadt. Auf einer Planungswerkstatt am Sonnabend, 5. November waren alle Interessierten eingeladen, ihre Anliegen und Wünsche für die Gestaltung einzubringen. Verschiedene Aspekte sollten dabei bearbeitet werden: Wie kann der Großflecken seine Funktion als Mittelpunkt der Stadt besser erfüllen? Wie können die Flächen und Radwege komfortabler gestaltet werden - auch für Menschen mit Behinderungen? Welche Angebote können generell die Innenstadt beleben? Die Kieler Nachrichten berichten bereits über das für die Stadt Neumünster wichtigste Vorhaben in nächster Zeit.

    Mit fast 50 Teilnehmenden hatte die Werkstatt eine gute Arbeitsgröße. Viele Teilnehmende wollen keine totale Umgestaltung des Großfleckens. Vielmehr setzen sie auf Verbesserungen für den Radverkehr, mehr Platz für attraktive (Außen-)Gastronomie und Spiel- und Bewegungsangebote für Kinder und Erwachsene. Der Holstein Courier berichtete in seiner Ausgabe vom 7.11.2016.

    Die Planungswerkstatt wurde von Anette Quast, TOLLERORT moderiert und die Veranstaltung vom TOLLERORT-Team organisatorisch und kommunikativ begleitet.

    Weiterlesen

    Bad Moisling an der Trave – Vortrag & Diskussion

    Ein Blick zurück aus der Zukunft am Dienstag, 25. Oktober um 19.30 Uhr in der Königstr. 5, Lübeck.
    Bad Moisling an der Trave - gestern, heute und morgen

    "Wie kaum eine Stadt unserer Region hat das holsteinische Bad Moisling an den gravierenden Umbrüchen und Entwicklungen des letzten Jahrhunderts schwer zu tragen. Selbst ein aufmerksamer Beobachter erkennt heute kaum noch die Spuren und Zeugnisse des reichen historischen Erbes der Stadt, die sich mit Offenheit und Ideen bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts von einem Marktflecken zur Stadt und schließlich zu einem beliebten Heilbad an der Trave entwickelt hatte.

    Heute steht die Stadt vor einer erneuten Veränderung. 50 Jahre nach der Schliessung des Bahnhofes und mit dem bevorstehendem Wiederanschluss an die Bahnlinie will sich die Stadt als lebenswerter und attraktiver Ort in der Metropolregion Hamburg neu positionieren. Der Blick in die Geschichte auf das im wahrsten Sinne des Wortes verschüttete Erbe der Stadt soll dazu anregen mit dem Wissen über das Gestern Ideen für das Morgen zu entwickeln...." Die Veranstaltung wird von der Gemeinnützigen in Lübeck durchgeführt.

    Der Referent Prof. Frank Schwartze lehrt Städtebau und Stadtbaugeschichte und hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der städtebaulichen Entwicklung der Stadt beschäftigt. Im Anschluss stellt Anette Quast (TOLLERORT) die soziale Stadtteilentwicklung in Moisling vor. Anke Peters-Hirt moderiert die Diskussion.

    Weiterlesen

    Rahmenplan Bleckede – Auftaktworkshop

    Am Sonnabend, den 29. Oktober 2016 startet die Beteiligung zum Rahmeplan für die Innenstadt von Bleckede mit einem Auftaktworkshop. Von 14 bis 18 Uhr arbeiten Bewohner*innen, Gewerbetreibende, Eigentümer*innen und alle Interessierten gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro cappel + kranzhoff und TOLLERORT. Nach einer gemeinsamen Bestandsaufnahme werden die Vorstellungen und Ideen der Teilnehmenden mit Plänen, Zeichnungen und natürlich schriftlich festgehalten. Auf dem Workshop werden auch die Ergebnisse des Fotowettbewerbs "Typisch Bleckede!" vorgestellt.

    Weiterlesen

    Unterkünfte für Geflüchtete – Der Flüchtlingskoordinator im Gespräch

    In der Reihe "Mitten am Tag" der Friedrich-Ebert-Stiftung spricht Mone Böcker von TOLLERORT mit Anselm Sprandel, dem Flüchtlingskoordinator der Stadt Hamburg. Wie ist die derzeitige Situation und wie sehen die Perspektiven aus? Wie laufen die Prozesse in den Stadtteilen?

    Welche Wege unterschiedliche Städte - hier Hamburg und München - beschreiten, hat auch die Tageszeitung in einer Reportage über's "Klotzen oder Kleckern" vorgestellt.

    Weiterlesen

    Leben in der Hafencity Hamburg – Führung und Diskussion

    Was macht die Hafencity, das größte Stadtentwicklungsprojekt Hamburgs, aus? Wie lebt es sich hier im Jahre 2016? Architektur und Städtebau sind durchaus umstritten: Für einige ist das maritime Flair entscheidend, andere befinden die entstandenen Bauten als "Würfelhusten".

    Wer sich ein eigenes Bild machen und anschließend diskutieren will, ist bei der Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung am Mittwoch, den 28. September richtig. Mit dabei sind Falko Droßmann, Ingrid Breckner, Antonia Heine und Marco Alexander Hosemann. Es moderiert Mone Böcker von TOLLERORT.

    Weiterlesen

    Auftaktworkshop und Rundgang Barrierefreiheit zur Innenstadtsanierung Meldorf

    Mit einem Workshop am Sonnabend, 24. September beginnt das Beteiligungsverfahren zur Sanierung der südwestlichen Innenstadt in Meldorf. Die Teilnehmenden erkunden in Kleingruppen das Untersuchungsgebiet und markieren die für sie wichtigen Orte. In der zweiten Phase des Workshops werden gemeinsam Fragestellungen zur Innenstadtentwicklung bearbeitet. Erste Konzepte und Maßnahmenideen werden entwickelt.

    Der Rundgang zur Barrierefreiheit findet am Freitag, den 7. Oktober um 14 Uhr statt.

    Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Ressortübergreifende Strategie Soziale Stadt verabschiedet

    Die Förderung für sozial benachteiligte Stadtteile und Quartiere wird aufgestockt. Zusätzlich 1,2 Milliarden Euro will das Bundesbauministerium ab 2017 bis 2020 zur Verfügung stellen. Außerdem wurde das sog. Strategiepapier "Nachbarschaften stärken Miteinander im Quartier" vom Kabinett verabschiedet. Damit ist ein Grundstein für die notwendige ressortübergreifende Zusammenarbeit - auch hinsichtlich von Förderprogrammen - für die Soziale Stadt als Städtebauförderprogramm gelegt. Bundesbauministerin Barbara Hendricks verdeutlichte den Ansatz auf der Tagung "Quartiersmanagement in der Sozialen Stadt" am 20. September in Berlin: "Wir wollen eine integrierte Entwicklung der Quartiere!" TOLLERORT begrüßt diesen Ansatz, denn integrierte und integrierende Arbeit vor Ort ist angewiesen auf integriertes Denken und Handeln auch auf kommunaler, Landes- und Bundesebene.

    Inklusion in Beteiligungsverfahren – Gelingensfaktoren gesucht

    Mit einer Konferenz begibt sich das Institut für partizpatives Gestalten auf die Suche: wie gelingt es, diejenigen in Beteiligungsverfahren einzubinden, auf die es im Prozess ankommt? Die Tagung am 30. September in Berlin ist kostenfrei. Mone Böcker von TOLLERORT präsentiert dort das Projekt "Zukunftsplanung Eidelstedt" . Hier lag die besondere Herausforderung darin, neben den engagierten Bewohner*innen auch die Gewerbetreibenden aus dem Eidelstedt-Center und Umgebung in den Prozess einzubeziehen. Neben einem vielfältigen Methodenmix führten hier die persönliche Ansprache und auf die Bedürfnisse der Gewerbetreibenden abgestimmte Veranstaltungszeiten zu Erfolg.

    Die Fachkonferenz findet statt im Rahmen eines Forschungsauftrags des Umweltbundesamtes. Ziel ist, ein Webtool für Prozessverantwortliche zu entwickeln, das die Muster des Gelingens aufnimmt.

    Wie können alle, die es angeht, in Beteiligungsprozesse einbezogen werden? Welcher Methoden bedarf es hierfür? Und: ist nicht die Basis für eine inklusive Beteiligung ein Vertrauensverhältnis in der Stadt, im Ort - eben jene Beteiligungskultur, an der wir arbeiten?

    Weiterlesen

    Mittlerer Landweg/Gleisdreieck: Sprechstunde gestartet

    Ab dem 8. September 2016 ist das Interims-Quartiersmanagement am Mittleren Landweg vor Ort tätig. Jeden Donnerstag ist Olga König von 15 - 18 Uhr in der Schule Mittlerer Landweg in der Sprechstunde ansprechbar. Hauptaufgaben des Quartiersmanagements sind die Information über die im Bau befindliche Folgeunterkunft für Geflüchtete am Gleisdreieck, die Unterstützung der Vernetzung der Aktiven und die Durchführung von Veranstaltungen. Das Quartiersmanagement ist vom Bezirksamt Bergedorf bis Ende März 2017 an TOLLERORT vergeben.

    Neu: Netzwerk Mediationsbrücke Hamburg

    Im Netzwerk Mediationsbrücke haben sich 42 Mediator*innen und Moderator*innen aus Hamburg und Umgebung zusammengetan, um bei Konflikten in der Arbeit mit Geflüchteten, Ehrenamtlichen und Professionellen in der Flüchtlingsarbeit zu unterstützen. Dazu gehören u.a. die Beratung in Konfliktsituationen, Mediation und Moderation in Gruppen. Die Tageszeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 10. September von dem Projekt, bei dem auch Anette Quast von TOLLERORT aktiv ist. Für ehrenamtliche Helfer*innen und Initiativen bietet die Mediationsbrücke kostenlose Unterstützung an.

    Mehr Info zur Mediationsbrücke auf Facebook und hier: Telefon: 040 / 822 43 666, E-Mail: . Wer die Mediationsbrücke persönlich kennen lernen möchte, kann sie auf dem Forum Flüchtlingshilfe am 23. September auf Kampnagel in Hamburg besuchen.

    Weiterlesen

    Daseinsvorsorge und Zusammenhalt – Jahrestagung DASL und ARL

    Die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Akademie für Städtebau und der Akademie für Raumforschung und Landesplanung beschäftigt sich mit dem Thema Daseinsvorsorge. Als umfassendes Zukunftsthema ist es sowohl für Städte und Gemeinden als auch für ganze Regionen relevant. Die zweitägige Tagung wird von Mone Böcker, TOLLERORT moderiert. Über 200 Teilnehmende haben sich für die Tagung am 16./17. September in Hannover bereits angemeldet.

    Mehr Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

    Weiterlesen

    Auftakt am 8. September für die Stadtteilentwicklung in Moisling

    Am Donnerstag, 8. September um 19 Uhr lädt das Quartiersmanagement Moisling zur Auftaktveranstaltung ein. Die Quartiersmanagerinnen Beate Hafemann und Katharine Wegner stellen sich vor. Der wichtigste Punkt: Der Beirat für die Begleitung des Stadtteilentwicklungsprozesses wird gewählt. Außerdem werden die Aufgaben des Quartiersmanagements und die nächsten Schritte der Öffentlichkeit präsentiert.

    Mehr Infos auf http://www.soziale-stadt-moisling.de .

    Dort wird auch die Dokumentation der Veranstaltung eingestellt. Auf der Website werden alle für die Stadtteilentwicklung Moisling betreffenden Informationen bereit gestellt. Zukünftig werden dort auch die Beiratstermine veröffentlicht.

     

    Weiterlesen

    Momente des Drehtaumels – warum bauen wir Spielplätze?

    Was hat die Kunsthalle Zürich mit Spielplatzforschung zu tun? Und wieso brauchen Kinder eigene Plätze in der Stadt? The Playground Project von Gabriela Burkhalter geht diesen Fragen nach - hier eine Rezension der tageszeitung.

    Buntes Dinner und Familienfest in Glückstadt-Nord

    Beim Bunten Dinner am Samstag, den 13. August 2016 in der Königsberger Straße in Glückstadt-Nord wird der Gewinnerentwurf für das Logo für Glückstadt-Nord präsentiert. Im Anschluss soll gemeinsam gepicknickt werden. Bringen Sie hierfür bitte etwas zu essen und zu trinken mit. Ein Rahmenprogramm für Klein und Groß wird das Dinner abrunden.

     

    Weiterlesen

    www.soziale-stadt-moisling.de ist online!

    Hier finden Sie alle Informationen zur sozialen Stadtteilentwicklung in Lübeck-Moisling. Die Seite wurde im Auftrag der Hansestadt Lübeck von TOLLERORT und Stadtkreation entwickelt und gestaltet.

    Nationale Klimaschutzinitiative – Klimaschutzkonzepte

    TOLLERORT  bietet auch Bürgerbeteiligungsverfahren und Moderationen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative an - z.B. bei der Erstellung von Klimaschutzkonzepten.

    Stadtteilbeiräte – Ausstellung in der Rathausdiele

    Vom 22. Juni bis 10. Juli präsentieren sich die Hamburger Stadtteilbeiräte mit einer Ausstellung in der Rathausdiele. Das Netzwerk  existiert seit 2009 und ist der Zusammenschluss der meisten der in der Freien und Hansestadt Hamburg aktiven Räte und Beiräte, aktuell ca. 20 aus allen Teilen der Stadt. Das Netzwerk bündelt seit Jahren die einzelnen Anliegen aus den Quartieren und trägt sie in die Öffentlichkeit.

    Begleitveranstaltung zur Ausstellung am Dienstag, den 28. Juni, um 16:30 Uhr in der Rathauspassage.

    Weiterlesen

    Spatenstich zur Umgestaltung des Südstadtparks am 07.07.2016 in Bad Segeberg

    Der Spatenstich zur Umgestaltung des Südstadtparks markiert den Beginn der Bauarbeiten für die erste investive Maßnahme des Programms „Soziale Stadt“ in der Südstadt in Bad Segeberg. Auf der öffentlichen Grünfläche mit 14700 Quadratmetern im Zentrum der Südstadt soll ein attraktiver Anwohnerpark entstehen, der alle Generationen einlädt. Die Maßnahme soll im November 2016 abgeschlossen sein. Mit dem Baubeginn nimmt das Programm „Soziale Stadt“ weiter Fahrt in der Südstadt auf und wird für viele (noch) besser seh- und greifbar.

    Zum Spatenstich wird Bürgermeister Schönfeld eine feierliche Rede halten. Neben Vertreter*innen der lokalen Verwaltung, der Politik, des Quartiersmanagements und des Stadtteilbeirats werden auch Vertreter*innen des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten erwartet.

    Weiterlesen

    Neustadt i. H. erstellt Konzept zur Barrierefreiheit

    Auch in Neustadt in Holstein soll es demnächst in der Innenstadt leichter voran gehen für Menschen mit Beeinträchtigungen. TOLLERORT  entwickeln & beteiligen erstellt im Auftrag der Stadt ein Konzept, auf dessen Grundlage Barrieren Schritt für Schritt abgebaut werden sollen. Wie immer lassen wir uns dabei von dem Ziel leiten, gute Wegebeziehungen und Aufenthaltsqualität für Alt und Jung, für alle Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen zu schaffen und alltägliche Ziele gut erreichbar und zugänglich zu machen.

    Stadt der Zukunft – offen für Einwanderung und Vielfalt

    Die Tagung "The Inclusive and Sustainable City" will einen professionellen Referenzrahmen für eine inklusive und nachhaltige Stadtentwicklung setzen - oder wenigstens einen Schritt dazu beitragen. Eine Veranstaltung von FoKoS der Universität Siegen mit Beiträgen aus Forschung und Praxis, u.a. ein Vortrag von Christoph Butterwege zu "Neoliberalismus, soziale Ungleichheit und Stadtentwicklung".

    Soziale Inklusion im öffentlichen Raum

    Nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen Bemühungen der Politik hin zu einer inklusiven Gesellschaft, scheint es sinnvoll das Thema der Inklusion in der Stadtplanung in der vorliegenden Masterthesis zu beleuchten. Aufgrund des demographischen Wandels und des damit einhergehenden Anstiegs des Anteils älterer Menschen innerhalb der Gesellschaft, wird eine sozial inklusive Gestaltung der Stadtlandschaft zunehmend relevant werden.

    Unsere Mitarbeiterin Carolin Appel hat in ihrer Masterthesis  im Bereich Stadtplanung zu dem Thema gearbeitet, bei der neben dem konkreten Beispiel eines Quartiersplatzes in Bad Segeberg viele grundsätzliche Überlegungen dargestellt sind: Soziale Inklusion im öffentlichen Raum Der Quartiersplatz Bad Segeberg-Südstadt

    Weiterlesen

    Schleswig-Holstein Magazin berichtet über Aktion zum geplanten Familienzentrum

    Am Tag der Städtebauförderung fand in der Segeberger Südstadt eine Aktion zum geplanten Familienzentrum statt. Unter der Leitfrage "Was wollen Sie im Familienzentrum machen können?" konnten die Teilnehmer*innen eigene Planen gestalten, die zu einem Haus zusammengebaut wurden. Das Schleswig-Holstein Magazin war dabei.

    Moisling: Soziale-Stadt-Büro eröffnet!

    Senator Boden eröffnete mit gut 40 Gästen aus Moisling und Lübeck das neue Soziale-Stadt-Büro am Oberbüssauer Weg 4. Das Büro dient künftig als Basis für die Quartiersentwicklung in dem Lübecker Stadtteil zwischen Trave und Elbe-Lübeck-Kanal. Moisling ist im Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt".

    Vor Ort ansprechbar ist Quartiersmanagerin Beate Hafemann: 0152 540 99 241, . Donnerstags ist offene Sprechstunde von 16.30 bis 18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung.

    SONY DSC
    Das Soziale-Stadt-Büro Oberbüssauer Weg 4.

    lageskizzeLage des Soziale-Stadt-Büros hinter dem Bankgebäude

    Weiterlesen

    Stadtteilbeirat Südstadt am 24. Mai 2016

    Es ist wieder soweit - der Stadtteilbeirat Südstadt tagt in Kürze! Zur kommenden Sitzung laden wir alle Interessierten herzlich ein am

    Dienstag, den 24. Mai 2016 um 19.00 Uhr
    in der Franz-Claudius-Schule

    Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:

    1. Gewerbenetzwerk Südstadt
    2. Konzept Barrierefreiheit
    3. Verfügungsfonds
    4. Aktuelle Sachstände, u.a. zu
    - Südstadtpark
    - WestTor
    - Familienzentrum / Tag der Städtebauförderung
    - Prüfung Standorte Glas-/Papiercontainer

    5. Sonstiges

    Weiterlesen

    Bürger*innen bauen an ihrer Stadt

    Mitsprache ausdrücklich erwünscht: Viele Kommunen beteiligen Einwohner*innen umfassend an geplanten Bauprojekten. Das ist das Fazit des Journalisten Sebstian Hoff in seinem Artikel über Bürgerbeteiligung, der Ende April erschien. Hoff greift dabei auch Beispiele wie das Lübecker Gründungsviertel oder die Entwicklung des Nachbarschaftszentrums Elbschloss an der Bille auf. Beide Projekte wurden durch die Vorgängerbüros von TOLLERORT in intensiven Prozessen begleitet.

    Tag der Städtebauförderung am 21. Mai – Lübeck, Bad Segeberg, Glückstadt am Start

    Zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung am 21. Mai finden in den Soziale-Stadt-Gebieten Lübeck-Moisling, Südstadt Bad Segeberg und Glückstadt-Nord vielfältige Aktivitäten statt. Interessierte haben hier Gelegenheit, die Stadtteile mit wichtigen Akteur*innen vor Ort kennen zu lernen.

    In der Südstadt findet ein Familienfest zum geplanten Familienzentrum statt. TOLLERORT bietet ein Mitmach-Haus an: Was soll alles in dem neuen Familienzentrum stattfinden? 14 - 17 Uhr beim Kindergarten Südstadt.

    In Glückstadt-Nord beginnt um 14 Uhr ein GEHREDE, bei dem Expert*innen aus dem Stadtteil gemeinsam mit Quartiersmanagerin Olga Schill Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihres Stadtteils erkunden. Treffpunkt: Diakonietreff in der Jahnstraße.

    Auch in Lübeck-Moisling geht es darum, den Stadtteil zu erkunden. Auf ihrer GEHREDE-Tour wird Quartiersmanagerin Beate Hafemann von Fachleuten aus der Bauverwaltung, der Grundstücksgesellschaft TRAVE und weiteren Experten aus dem Stadtteil begleitet. Treff: 14 Uhr am Soziale-Stadt-Büro Moisling, Oberbüssauer Weg 4.

    Weiterlesen

    VEP 2030 Saarbrücken – dritte Bürgerwerkstatt

    Die Landeshauptstadt Saarbrücken erstellt in einem intensiven Planungs- und Beteiligungsprozess einen neuen Verkehrsentwicklungsplan. Am 29. April findet hierzu die dritte Bürgerwerkstatt statt. TOLLERORT ist Teil des Moderationsteams.

    Fachveranstaltung: Städte der Bürger – Wohnen, Leben und Partizipation in Europas Metropolen

    Bis 2050 werden 80% der Europäer in Städten leben. Das stellt europäische Metropolen vor Herausforderungen: die Zukunft des Wohnens, die Partizipation der Bürger*innen, die
    soziale Integration und auch der Umgang mit Klimawandel und Demographie. Auch die EU nimmt die Urbanisierung Europas mit einer eigenen Städteagenda ins Visier.
    Zum Auftakt der Europawoche 2016 widmet sich diese Podiumsdiskussion den Fragen: Wie gehen Europas Metropolen mit diesen Herausforderungen um? Und, wie sieht die urbane Zukunft der EU aus?

    Die Veranstaltung findet am 3. Mai 2016, 17.00 bis 19.00 Uhr im Holcim Auditorium der HafenCity Universität (Überseeallee 16, 20457 Hamburg) statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Mone Böcker von TOLLERORT.

    Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

     

    Weiterlesen

    Nachbarschaftsforen: informell, informativ, interkommunal und mehr

    Die Fachveranstaltung „Nachbarschaftsforen: informell, informativ, interkommunal und mehr“ findet am Donnerstag, 21. April 2016, 15:30 bis 19:30 Uhr im Konferenzzentrum der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen in Hamburg statt.
    Die Facharbeitsgruppe Siedlungsentwicklung der Metropolregion Hamburg lädt zum Austausch über informelle, Ländergrenzen übergreifende interkommunale Kommunikations- und Kooperationsplattformen ein. Mone Böcker von TOLLERORT moderiert die Veranstaltung.

    Nähere Informationen erhalten Sie hier.

     

    Weiterlesen

    Die zweite Ausgabe der Stadtteilzeitung “Meine Südstadt” ist da!

    Letzte Woche wurde sie im Gebiet der Sozialen Stadt in der Südstadt von Bad Segeberg verteilt - die Stadtteilzeitung "Meine Südstadt", die das Quartiersmanagement im Auftrag der Stadt Bad Segeberg erstellt.

    Wer noch keine Gelegenheit hatte, Sie zu lesen, hat hier die Möglichkeit!

    Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

     

     

    Weiterlesen

    Planzaktion und Nachbarschaftsfest in der ERP-Siedlung in Bad Segeberg am 04.05.2016

    Am 04.05.2016 in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr werden mehrere Pflanzkästen im Garten des Hauses für Kinder (Gänsekamp 13) zusammen aufgestellt und bepflanzt. Die Kästen sollen in einer gemeinsamen Aktion mit Nutz- und Zierpflanzen bestückt werden. Die Pflanzaktion soll im Rahmen eines Nachbarschaftsfestes stattfinden, bei dem die Nachbarschaft zusammenkommt. Neben der Bepflanzung der Kästen wird gemeinsam gegessen. Zum Picknick bringen bitte Alle selber Geschirr und Besteck sowie einen kulinarischen Beitrag mit, ein Teil der Verpflegung wird von Kirche und dem Haus für Kinder gestellt.

    Das Projekt wird über den Verfügungsfonds der Südstadt im Rahmen des Programms Soziale Stadt gefördert.

    Durch Picknick und Pflanzaktion soll die Nachbarschaft gefördert, Kinder und Erwachsene ans Gärtnern herangeführt und der öffentlichen Raum attraktiviert werden. Insbesondere bei Kindern soll die Begeisterung für Pflanzen und die Natur geweckt werden. Nach der Pflanzaktion wird das Haus für Kinder Interessierte beim Bewirtschaften der Kästen unterstützen.

    Das Quartiersmanagement der Südstadt, TOLLERORT, wird an dem Tag vertreten sein und eine zusätzliche Pflanzaktion für Kinder anbieten.

     

    Weiterlesen

    Brunsbüttel: Workshop zum Braake-Ufer

    Nach der technischen Sanierung soll es nun an die Gestaltung gehen: Am Montag, 25. April um 18 Uhr findet hierzu ein erster Planungsworkshop statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Anmeldungen unter

    Die Umstaltung erfolgt im Rahmen der Umsetzung des Rahmenplan "Obere Koogstraße". Die dort entwickelten Maßnahmen werden im Beirat "Brunsbüttelhafen" weiter entwickelt und vorangetrieben. TOLLERORT obliegt die Geschäftsführung.

    Weiterlesen

    Workshop zur Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzepts für Glückstadt-Nord

    Welche Maßnahmen sind im Rahmen der Stadtteilentwicklung vorgesehen? Gibt es noch welche, die wir ergänzen möchten? Und mit welcher Priorität belegen wir die einzelnen Maßnahmen? Diesen und weiteren Fragen widmen sich der Stadtteilbeirat Glückstadt-Nord und interessierte Bewohner*innen des Stadtteils in einem von TOLLERORT im Rahmen des Quartiersmanagements veranstalteten Workshop am Samstag, den 16.04.2016 in der Zeit von 10.00 bis 13.30 Uhr. Interessierte sind herzlich in die Mensa der Elbschule eingeladen (Königsberger Straße 6)!

    Modellbauaktion in Glückstadt-Nord am 21.04.2016

    An der gemeinsam von verschiedenen Trägern ausgerichteten Aktion "Nord wird bunt" beteiligt sich TOLLERORT mit einer Modellbauaktion. Am 21.04.2016 in der Zeit von 12.30 bis 15.00 Uhr auf dem Parkplatz der Elbschule (Königsberger Straße 6) können Interessierte ihre Anliegen zur Stadtteilentwicklung auf einem Luftbild verorten. Die Ergebnisse der Modellbauaktion fliessen in das Integrierte Entwicklungskonzept für Glückstadt Nord im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" ein.

    Stadtteilbeirat Südstadt am 22.03.2016

    Der Stadtteilbeirat Südstadt tagt am 22.03.2016 um 19.00 Uhr in der Franz-Claudius-Schule, Falkenburger Straße 94 in Bad Segeberg. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

    • Jugendgerechte Kommune
    • Verfügungsfonds
    • Familienzentrum / Tag der Städtebauförderung
    • Sachstandsbericht zu aktuellen Projekten, u.a. Südstadtpark

    Die Geschäftsführung der Sitzung obliegt TOLLERORT.

    Die Sitzung ist öffentlich. Alle Teilnehmenden haben Rederecht. Und alle Interessierten sind herzlich eingeladen!! Bei Fragen zur Sitzung geben wir gerne Auskunft.

    Weiterlesen

    Oldenburg i.H.: Modellbauaktion und Ausstellung zur Jugendbeteiligung

    Ab Mittwoch, den 23. März zeigen die jungen Menschen in Oldenburg Gesicht: In einer Ausstellung werden die Ergebnisse der Jugendbeteiligung im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen für die Innenstadt bei Edeka Weinberg am Schauenburger Platz. Bürgermeister Voigt wird die Ausstellung eröffnen. Anschließend können alle Besucherinnen und Besucher sich im Rahmen einer Modellbauaktion einbringen: Wo gefällt es mir in der Innenstadt besonders gut, wo halte ich mich weniger gerne auf? Ob groß oder klein - alle Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Die Modellbauaktion erfolgt von 14 - 17 Uhr, die Ergebnisse fließen in die Vorbereitenden Untersuchungen zur Innenstadt im Rahmen des Programms Aktive Stadt- und Ortsteilzentren ein.

    Auftakt für Quartiersmanagement und Beiratswahl in Glückstadt-Nord

    Das Quartiersmanagement in Glückstadt-Nord startet durch: Auf der Auftaktveranstaltung am 16. März präsentierte sich Olga König als Quartiersmanagerin erstmals der größeren Stadtteilöffentlichkeit. Auf der Veranstaltung in der Elbschule wurden die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchungen von der BIG-Städtebau vorgestellt. Bürger*innen hatten Gelegenheit zur Rückmeldung. Danach ging es an die Wahl des Stadtteilbeirats: wer will zukünftig in Glückstadt-Nord mit über die Entwicklung nachdenken, mitreden und mitentscheiden? Lesen Sie den Bericht zur Beiratswahl

    Den Flyer zur Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

    Unbenannt

     

    Weiterlesen

    Windenergie in Schleswig-Holstein

    Im März 2016 informiert die Landesregierung Schleswig-Holstein auf vier regionalen Veranstaltungen über die Neuausrichtung der Windenergieplanung. Anette Quast moderierte und das TOLLERORT-Team unterstützte die Veranstaltungen der Staatskanzlei organisatorisch. Bereits in Bad Oldesloe waren fast 800 Interessierte im Saal: wie der NDR berichtete. Mehr Info: Veranstaltungen zur Windenergie.

    Sichere Orte schaffen

    Mone Böcker moderiert am 7. März 2016 in Lübeck die Veranstaltung "Sichere Orte schaffen - Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch" mit Ministerin Kirstin Alheit im Auftrag des Sozialministeriums Schleswig-Holstein.

    TOLLERORT hat angedockt: Büroeinweihung

    Am 18. Februar war es soweit - TOLLERORT hatte zum Willkommensempfang in den neuen Büroräumlichkeiten an der Palmaille 96 eingeladen. Der Einladung sind viele Auftraggeber*innen und Kooperationspartner*innen gefolgt - sehr zur Freude des TOLLERORT-Teams! Für die vielen Präsente und guten Wünsche zum neuen Bürostart möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.