Quartiersmanagement Obere Neustadt – Husum

Die Obere Neustadt ist ein gemischtes Quartier nahe der Husumer Innenstadt, das durch Wohnen, Einkaufen und Kultur sowie eine große Anzahl sozialer Einrichtungen geprägt ist. Insbesondere der Straßenzug Neustadt/ Markt ist von Leerständen und teilweisen Fehlnutzungen geprägt. Mangelnde Barrierefreiheit und teilweise sanierungsbedürftige Gebäude sowie wenig Grün- und Freiflächen kommen dazu. Gleichzeitig entstehen neue, auch anspruchsvolle Wohn- und Geschäftsgebäude – u.a. wird das Kreistagshaus neu gebaut. Das Quartiersmanagement arbeitet auf Grundlage des Integrierten Entwicklungskonzepts (IEK), das durch die Arbeitsgemeinschaft cappel + kranzhoff und TOLLERORT bis Herbst 2019 erarbeitet wurde.

Zentrale Aufgabe des Quartiersmanagements ist die Aktivierung und Beteiligung der Bewohnerschaft gemeinsam mit den weiteren Akteur*innen der Stadtteilentwicklung zur Umsetzung der im IEK benannten Projekte und Maßnahmen.

Unsere Leistungen:

  • Aufbau und Pflege von Kooperations- und Netzwerkstrukturen
  • Niedrigschwellige Informationen durch Vor-Ort-Präsenz im Stadtteilbüro
  • Vernetzung und Beteiligung von Akteur*innen und Bewohner*innen vor Ort
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Stadtteilzeitung „Neustadt-KUHrier“)
  • Konzeption und Durchführung von projektbezogenen Beteiligungsformaten
  • Aufbau und Geschäftsführung des Beirats
  • Entwicklung von Projekten und Maßnahmen zur strategischen Nachbarschaftsentwicklung

Der Beirat

Aufgabe des Beirats ist es, die Projekte und Maßnahmen, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden, zu begleiten und über die Vergabe der Mittel des Verfügungsfonds zu entscheiden. Alle aktuellen Vorhaben und Planungen werden im Beirat vorgestellt und diskutiert. Der Beirat setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der Bewohnerschaft, der Stadtverwaltung, der ansässigen Einrichtungen und der Politik. Die Sitzungen sind  öffentlich und es kann sich jeder, auch nicht gewählte Mitglieder, während der Beiratssitzungen einbringen.

Protokolle von den Sitzungen des Stadtteilbeirats:

Der Verfügungsfonds

Mit Hilfe des Verfügungsfonds können kleinere Projekte, Aktionen und Maßnahmen unbürokratisch gefördert werden, die dem Stadtteil Obere Neustadt zu Gute kommen und das soziale Miteinander der Menschen befördern. Es kann jede/r einen Antrag stellen – ob Einzelperson, Institution oder Verein – wichtig ist, dass ist, dass ein/e konkreter/r Ansprechpartner/in benannt wird. Über die Anträge wird im Beirat entschieden. Die Anträge sollten 14 Tage vor der nächsten Beiratssitzung beim Quartiersmanagement eingegangen sein. Anträge für den Stadtteil/Verfügungsfonds:

Alle Ausgaben der Stadtteilzeitung „Neustadt-KUHrier“:

Weitere Dokumente: