Verfahrensbeteiligung zur Erarbeitung eines städtebaulichen Konzeptes für die Wasserstadt Limmer (Bauabschnitt II)

Auf dem ehemaligen Continental-Gelände, im Nord-Westen Hannovers, soll zukünftig in Innenstadtnähe neuer Wohnraum mit attraktiven Wasserlagen sowie Aufenthaltsqualitäten für Quartier und Stadt entstehen. Der erste Bauabschnitt des aktuell größten Wohnbauprojektes der Landeshauptstadt Hannover befindet sich in der finalen Fertigstellung.  Für die verbleibende unbebaute Fläche von ca. 15,8 ha ist weiterer Wohnungsbau und eine attraktive Freiflächengestaltung vorgesehen.

In einem zweistufigen Verfahren wird für den zweiten Bauabschnitt ein Funktionsplan im Dialog mit Bewohner*innen und weiteren Akteur*innen erarbeitet. Im ersten Schritt erarbeiten drei internationale Entwurfsteams im Rahmen eines Gutachterverfahrens einen städtebaulich-freiraumplanerischen Entwurf. Die Entwürfe werden in zwei Hybridveranstaltungen mit der Öffentlichkeit diskutiert. Eine Fachjury wählt unter Berücksichtigung der Hinweise aus der öffentlichen Diskussion einen Siegerentwurf aus. Danach erarbeitet das ausgelobte Planungsteam im Detail an drei Themenabenden mit Vertreter*innen aus Verwaltung, Politik, Bürgerschaft, Investor*innen und Bauwirtschaft den Funktionsplan als Grundlage für die Aufstellung des Bebauungsplans aus.  Das Ergebnis wird der Öffentlichkeit im Rahmen einer Abschlussveranstaltung präsentiert.

TOLLERORT gestaltet, moderiert und dokumentiert die öffentlichen Veranstaltungen und die Runden Tische.

Unsere Leistungen:

  • Prozessberatung, Konzeption, Organisation, Moderation und Dokumentation von Beteiligungs­angeboten
  • Öffentliche Hybridveranstaltungen via YouTube, Beteiligung über Slido
  • Öffentlichkeitsarbeit

Zurück zur Projektliste