Seminartipp: Bürgerbeteiligung gut auf den Weg bringen

Mit einer Ausschreibung ist es nicht getan, denn eine Bürgerbeteiligung und Prozessgestaltung folgt anderen Regeln als die Ausschreibung für klar definierbare Produkte. Wie sich der Spagat zwischen überschaubarem (Kosten-)Rahmen und den Unwägbarkeiten eines Dialogprozesses bewältigen lässt – damit beschäftigt sich der Workshop im Bildungszentrum für Umwelt, Natur und ländliche Räume.
Schwerpunkte: Was muss klar sein – was muss flexibel bleiben? Die Ausgangssituation aussagekräftig beschreiben. Was ist gefordert: Mediation oder Moderation – Beteiligung, Konsultation oder Information? Den Rahmen erkennen & gestalten: Entscheidungen, Macht und Vetorechte.

Seminarleiterinnen sind Irmela Feige – Supervision, Moderation und Beratung und Anette Quast (TOLLERORT). Das Seminar findet am Montag, 27. November 2017 im Bildungszentrum für Natur und Umwelt in Flintbek statt. Das detaillierte Programm gibt es hier