Öffentlichkeitsbeteiligung an Machbarkeitsstudien für Radschnellverbindungen in Berlin

Foto: Christian Kruppa

Auf Grundlage des Berliner Mobilitätsgesetzes will die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bis zum Jahr 2030 rund 100 km Radschnellverbindungen einrichten, damit mehr Menschen auch weite Strecken im Alltag mit dem Rad zurücklegen. Die landeseigene infraVelo GmbH hat für zehn Trassenkorridore Machbarkeitstudien an verschiedene Planungsteams in Auftrag gegeben, die derzeit auch in Abstimmung mit den Berliner Bezirken bearbeitet werden. Die Öffentlichkeit wird bereits in diesem Rahmen vor dem Planfeststellungsverfahren informiert und beteiligt, damit frühzeitig potenzielle Konfliktlagen und sinnvolle Lösungsansätze erkannt und berücksichtigt werden können.

Im Unterauftrag des Büros SHP Ingenieure und in Zusammenarbeit mit der Designgruppe Hannover haben wir zunächst ein modulares übertragbares Konzept für die frühzeitige informelle Öffentlichkeitsbeteiligung und -information erarbeitet. Aus dem Konzept werden verschiedene Maßnahmen der Öffentlichkeitsinformation umgesetzt. TOLLERORT gestaltet, moderiert und dokumentiert öffentliche Veranstaltungen für zehn Trassenkorridore mit interaktivem Einlass, Information im Plenum sowie Dialoginseln für den Austausch.

Unsere Leistungen:

  • Modulares Konzept für die Öffentlichkeitsbeteiligung und -information für Machbarkeitsstudien über Radschnellverbindungen mit Zielgruppenanalyse
  • Vorbereitung von öffentlichen Veranstaltungen in Abstimmung mit infraVelo und wechselnden Planungsteams, Entwicklung des Ablaufs und der Arbeitsmaterialien für Abfragen und Dialoginseln
  • Moderation der Veranstaltungen im Team mit mehreren Moderatorinnen, Visualisierung von Ergebnissen in Gesprächsphasen
  • Dokumentation der Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Planungsteams für die Onlineveröffentlichung