Ideen für den Louis-Braille-Platz

Der Louis-Braille-Platz zwischen dem Einkaufszentrum Hamburger Meile und der U-Bahnhaltestelle „Hamburger Straße“ ist ein Baustein des bezirklichen Leitbilds „Magistrale als Stadtraum für Alle“ vom Mundsburger Damm bis zur Bramfelder Straße. Der Platz soll mit Mitteln aus dem Sanierungsprogramm „Hamburger Plätze“ neugestaltet und neugeordnet werden und mehr Aufenthaltsqualitäten sowie innovative Mobilitätsangebote erhalten. Der Stadtraum ist heute einseitig durch verkehrliche Funktionen geprägt. Eine Besonderheit ist die Rampenanlage der Fußgängerbrücke zum Einkaufszentrum, die einen kreuzungsfreien Weg zum Einkaufen für den Fußverkehr anbietet, aber die Gestaltung und Nutzung des Platzes einschränkt. Wie sich dies ändern könnte, ist Gegenstand der Planung mit öffentlicher Beteiligung.

Das Büro TOLLERORT entwickeln & beteiligen ist mit der Gestaltung, Moderation und Dokumentation des Beteiligungsverfahrens für die Neuordnung und Umgestaltung des Louis-Braille-Platzes beauftragt. Das Verfahren spricht mit mehreren Bausteinen Interessierte aus dem Umfeld des Platzes an.

Unsere Leistungen:

  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Zufallsbegegnungen mit Passant*innen und Gewerbetreibenden vor Ort, u.a. mit einem begehbaren Luftbild im Rahmen der Eröffnung von LOLA (Locals Logistics Lab) als temporäre Installation auf dem Platz.
  • Konzeption, Moderation und Dokumentation der Auftaktveranstaltung mit Gruppenphase im World-Café zur Sammlung von Ideen und Anliegen an die künftige Gestaltung und Nutzung des Platzes
  • Konzeption und Durchführung der Online-Beteiligung über die digitale Beteiligungsplattform DIPAS der Stadtwerkstatt der Freien Hansestadt Hamburg in zwei Dialogphasen (Sammlung von Hinweisen über den Stadtraum, Kommentierung der Entwürfe)
  • Auswertung der Beteiligung und Dokumentation des Verfahrens