Zukunftsdialog Lübeck und Rahmenplan Innenstadt mit Mobilitätskonzept

Wie soll sich Lübeck zukünftig entwickeln? Was bedeutet das für die Innenstadt und für die anderen Stadtteile? Zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern wird geschaut, was aus unterschiedlichsten Blickwinkeln für die Zukunft der Hansestadt wichtig ist. Dabei wird die besondere Rolle der Innenstadt berücksichtigt: Was leistet die Innenstadt für die darum liegenden Stadtteile und umgekehrt?

Die Hansestadt Lübeck will mit der Neuaufstellung des Rahmenplans Innenstadt ein Leitbild für die nächsten 10-15 Jahre entwickeln. Daraus abgeleitet wird das Mobilitätskonzept Antwort auf drängende Fragen geben: Wieviele Autos braucht die Innenstadt, um zu funktionieren? Wie können Rad- und Fußverkehr besser organisiert werden? Und wo bleiben die Autos, wenn sie nicht gefahren werden?

Bearbeitet werden diese Aufgaben von der Arbeitsgemeinschaft aus TOLLERORT entwickeln & beteiligen (Beteiligungsverfahren, Gesamtsteuerung), cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung (Rahmenplan), SHP Ingenieure (Mobilitätskonzept) und STADTKREATION-Urbanes Bewegen (Online-Beteiligung).

TOLLERORT ist es dabei wichtig, möglichst eine breite Beteiligung sicher zu stellen. Wir möchten, dass sich nicht nur diejenigen einbringen, die sich sowieso für Lübeck engagieren. Darüber hinaus gehen wir aktiv auf Kinder und Jugendliche zu und treffen Menschen zufällig an ihren Alltagsorten. Bei der Zukunftsgeschichte für Lübeck können alle mitmachen: Kinder und Ältere, Einheimische und frisch Hinzugezogene.

Unsere Leistungen:

  • Konzeption und Moderation eines mehrstufigen Beteiligungsverfahrens (Kinder- und Jugendbeteiligung, Zukunftsgeschichten-Sammlung, Perspektivenwerkstatt 2.0, Planungswerkstatt)
  • Moderation des begleitenden Expertenbeirats
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Gesamtsteuerung des Projekts