Beteiligungsverfahren „Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes“

Der Bereich rund um den Eppendorfer Marktplatz soll im Rahmen des Senatsprogramms Busbeschleunigung MetroBus-Linie 20/25 und der Förderung des Radverkehrs umgestaltet werden – Bus- und Radverkehr stehen dabei im Fokus. Ziel ist, die Situation für die Busfahrgäste sowie für andere Verkehrsteilnehmende, aber auch für AnwohnerInnen sowie für das ansässige Gewerbe zu verbessern. Eine möglichst breit getragene Planungsvariante kann nur gelingen, wenn sich möglichst viele unterschiedliche NutzerInnen mit ihren Vorstellungen einbringen. Im Auftrag des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) führt TOLLERORT noch vor Beginn des formellen Abstimmungsverfahrens bis Anfang 2018 ein mehrstufiges, offenes Beteiligungsverfahren durch.

In einem ersten Schritt wurden im Juni 2017 PassantInnen sowie ansässige Gewerbetreibende im Bereich des Eppendorfer Marktplatzes zur aktuellen Situation sowie zu ihren Anliegen an eine Neugestaltung befragt. Auf der Auftaktveranstaltung am 14. Juli 2017 hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Anliegen und Hinweise über Probleme und Potenziale am Eppendorfer Marktplatz und an die Umgestaltung einzubringen. Die im September stattfindende erste Planungswerkstatt hat zum Ziel, Visionen zur Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes zu erarbeiten und Lösungswege zu erörtern. In der zweiten Planungswerkstatt geht es darum, Planungsvarianten zu diskutieren und eine Verständigung zu erzielen. Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung werden die erzielten Ergebnisse im Frühsommer 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Informationen sowie die Dokumentationen aller Veranstaltungen erhalten Sie auf der Seite der Busbeschleunigung Hamburg „Via-Bus“.