Barrierefreie Südstadt – Bad Segeberg

In Bad Segeberg steht das Thema des Barriereabbaus vor dem Hintergrund des demografischen Wandels bereits seit einigen Jahren auf der Tagesordnung. TOLLERORT bearbeitet im Auftrag der Stadt Bad Segeberg ein Konzept zur Barrierefreiheit für das Städtebaufördergebiet der Südstadt. Untersucht wird, welche Barrieren im Gebiet vorhanden sind, und wie die größten Barrieren abgebaut werden können. Ziel ist, gute Wegebeziehungen und Aufenthaltsqualität für Alt und Jung, für alle Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen zu schaffen und alltägliche Ziele in der Südstadt gut erreichbar und zugänglich zu machen. Bereits vorhandene gute Ansätze in der Stadt werden einbezogen und gleichzeitig werden typische Lösungen für vergleichbare Lösungen anderenorts entwickelt. Vorhandene Gestaltungs- und Erschließungsprinzipien werden dahingehend geprüft, ob sie sich als Elemente eines barrierefreien Konzepts eignen und ggf. fortgesetzt werden können.

Barrierefreiheit ist ein wichtiges Standort- und Qualitätsmerkmal für eine Stadt und erhöht nicht nur den Gebrauchswert, sondern auch die Attraktivität von Innenstädten, Ortszentren und Wohnquartieren bis hin zu Gewerbegebieten und Arbeitsstätten. Besonders mit Blick auf die Bedürfnisse der wachsenden Zahl älterer Menschen werden insbesondere im Bestand Defizite und Handlungsbedarf sichtbar.

Barrierefrei ausgestattete öffentliche Räume sollen für alle Menschen ohne fremde Hilfe grundsätzlich erreichbar, zugänglich und nutzbar sein. 100%ige Barrierefreiheit ist nicht abschließend herstellbar – schon allein aufgrund vielfältiger temporärer Barrieren. Der Abbau von Barrieren ist eine Alltagsaufgabe und Ergebnis permanenter Beobachtungen und auch Übereinkommen. Auch Private müssen handeln und Rücksicht nehmen. Die Zielgruppe „Alle“ gibt es nicht. Das heißt, es müssen vielfältige Bedürfnisse berücksichtigt und einbezogen werden.